. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Gasexplosion in Wohngebäude, Feuerwehr Hamburg versorgt schwerverletzte Personen

09.06.2017 - 08:07 | 1668220



(ots) - Hamburg Ottensen, Feuer nach Explosion mit
Menschenleben in Gefahr (FEUEY), 08.06.2017, 21:43, Grünebergstraße

Die Feuerwehr Hamburg wurde am Abend über den Notruf 112 zu einem
Feuer nach einer Explosion in einem Wohngebäude in den Hamburger
Stadtteil Ottensen alarmiert, es solle eine Person verletzt sein.
Durch die Rettungsleitstelle wurden daraufhin sofort ein Löschzug der
Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt,
sowie Spezialfahrzeuge zur Einsatzstelle entsandt. Die ersten
Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg versorgten 3 Personen, die durch
die Explosion verletzt wurden. Eine Frau zog sich leichte
Verbrennungen von etwa 8% der Körperoberfläche zu, einem Mann wurden
25% des Körpers zweit- bis drittgradig verbrannt. Beide Verletzten
zogen sich zu den Verbrennungen Inhalationstraumata zu und wurden
notarztbegleitet mit Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg in eine
Spezialklinik befördert. Die Einsatzstelle wurde weiträumig
abgesperrt und umfangreiche Mess- und Belüftungsmaßnahmen innerhalb
des Gebäudes durchgeführt. Durch den Gasversorger wurde die
Gashauptleitung, die innerhalb des Straßenbettes verlief,
abgeschiebert, ein weiterer Gasaustritt wurde somit unterbunden. Die
Belüftung des Gebäudes und die begleitenden Messungen durch die
Feuerwehr Hamburg zogen sich bis in die frühen Morgenstunden des 9.
Juni hin. Beim Abschleppen von durch die Explosion beschädigten PKW
wurden innerhalb der Fahrzeuge erhöhte Gaskonzentrationen
nachgewiesen. Die Polizei hat an vielen nicht beschädigten Fahrzeugen
in der Umgebung Warnhinweise angebracht, diese vor Benutzung
ausreichend und längere Zeit zu lüften. Die Einsatzstelle wurde für
die weiteren Ermittlungen zur Ursache der Explosion der Polizei
übergeben.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 3 Freiwillige


Feuerwehren, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 Umweltdienst, 3
Wechselladerfahrzeuge mit den Abrollbehältern Pulver, Schaum und
Hafen, 3 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, 1 Notarztwagen, 1
Pressesprecher, insgesamt 52 Einsatzkräfte




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse(at)feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1668220

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hamburg

Ansprechpartner: FW-HH
Stadt: Hamburg

Keywords (optional):
brand,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Raubüberfall auf Tankstelle in Nörvenich
spektakulärer Verkehrsunfall mit Leichtverletzten
Verkehrsunfallflucht zwischen Heiligenstadt und Geisleden
Nienburg - Erneute Brandstiftung an einem PKW
Sachbeschädigung und Diebstahl an PKW

Alle SOS News von Feuerwehr Hamburg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de