. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Auf der Terrasse kein Unkraut mehr, für die Hecke kommt die Feuerwehr

14.06.2017 - 10:29 | 1671312



(ots) - Kreis Gütersloh (CK) - Unkrautzupfen zwischen
den Steinplatten von Einfahrten, Gehwegen und Terrassen per Hand ist
lästig, anstrengend und unbeliebt.

Deutlich leichter und schneller ist dieses leidige Thema durch den
Einsatz von so genannten Abflammgeräten erledigt, mit denen der
unerwünschte Bewuchs abgebrannt werden kann.

Doch Achtung!

Innerhalb der ersten warmen Monate dieses Jahres stellte die
Polizei im Kreis Gütersloh vermehrt fest, dass nicht nur Unkraut
weggebrannt wurden - sondern häufig ganze Hecken oder gar Carports!
Auch Häuser wurden bei diesen Arbeiten nicht unerheblich beschädigt!

Deshalb empfiehlt Ihnen die Polizei Gütersloh beim Einsatz solcher
Abflammgeräte, bestimmte Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Selbstverständlich sollte es dabei sein, sich an die
Bedienungsanleitung zu halten, um Verbrennungen und andere
unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Beim Einsatz der Abflammgeräte sollte nicht geraucht werden, um
Zwischenfälle mit dem Gas zu vermeiden. Achten Sie auf die Sicherheit
von Kindern und Haustieren, die sich nicht in Ihrem Arbeitsbereich
aufhalten sollten!

Angrenzende Hecken, Rasenteile, Holzzäune und auch Carports können
durch die Hitze des Gerätes geschädigt werden. Besonders gilt dies
für alte Geräte, deren Hitzeentwicklung bei bis zu 1000 °C liegen
kann.

Denken Sie auch an möglichen Funkenflug! Gerade trockene Hecken
brennen innerhalb kürzester Zeit!

Ihr Polizei Gütersloh empfiehlt Ihnen deshalb folgendes:

Halten Sie ausreichenden Sicherheitsabstand zu Holzzäunen und
gewünschter Grünbepflanzung!

Verzichten Sie auf das Unkrautflämmen bei Wind!

Legen Sie einen Wasserschlauch, einen gefüllten Wassereimer oder
eine Gießkanne bereit!



Ihre Polizei Gütersloh im Kreis wünscht Ihnen eine sichere und
schöne Sommerzeit!




Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh(at)polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1671312

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei G

Ansprechpartner: POL-GT
Stadt: Gütersloh

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei G

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de