. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Taschendiebe sind immer unterwegs - Polizei beteiligt sich an landesweiter Präventionswoche mit Veranstaltungen und Beratungen

07.07.2017 - 10:46 | 1684175



(ots) - Kreis Gütersloh (CK) - Im Rahmen einer
landesweiten Aktionswoche zur Bekämpfung von Taschendiebstahlsbanden
in Nordrhein-Westfalen in der Zeit von Montag, 10. Juli bis Sonntag,
16. Juli beteiligt sich die Kreispolizeibehörde Gütersloh mit
Präventionstagen am Dienstag, 11. Juli und am Mittwoch, 12. Juli.

Die Aktionswoche verfolgt das Ziel, auf das Problem des
Taschendiebstahls aufmerksam zu machen sowie Bürgerinnen und Bürger
mit Tipps und Tricks zur Seite zu stehen, damit sie kein Opfer
werden.

Am kommenden Mittwoch setzt die Polizei in den Innenstädten von
Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück den bewährten Banner-Buli ein.

Neben Infomaterialien, die in allen Polizeidienststellen im Kreis
Gütersloh und im Einzelhandel ausgelegt werden, händigen
Polizeibeamte an mehreren Örtlichkeiten im Kreisgebiet neuartige
Hinweiskarten in Visitenkartenformat aus, die Hinweise zum
Diebstahlsschutz enthalten.

Taschendiebe sind immer unterwegs!

Im bunten Treiben der Innenstädte, in vollen Einkaufsmärkten oder
im Gedränge von Veranstaltungen fühlen diese Täter sich nämlich
besonders sicher. Das sind ideale Voraussetzungen für die oftmals
osteuropäischen Tätergruppen.

Um den Ganoven im Kreis ihr Handwerk so schwer wie möglich zu
machen, setzt die Polizei deshalb an den Aktionstagen verstärkt auf
sichtbare Präsenz.

"Unser oberstes Ziel ist es, Taschendiebstähle im Vorfeld
einzudämmen und es den Dieben so schwer wie möglich zu machen. Wir
wollen erreichen, dass sich Tätergruppe beobachtet fühlen und damit
gar nicht erst zur Tat schreiten", erklärt der Polizeidirektor Ulrich
Hemicker, Leiter der Direktion der Kreispolizeibehörde Gütersloh.

Weiterhin sollen die Menschen vor Einkaufsmärkten für das Thema
Taschendiebstahl sensibilisiert werden.



"Wir wollen den Menschen bewusst machen, dass sie potentielle
Opfer sind, die auf ihr Geld und ihre sonstigen Wertgegenstände acht
geben müssen - um Dieben damit erst gar keine Gelegenheit zum Stehlen
zu geben", erläutert Ulrich Hemicker.

Kriminalhauptkommissarin Ursula Rutschkowski, die Leiterin des
Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz, fügt hinzu:

"Wir setzen dieses Jahr wieder unseren bewährten Banner-Buli ein,
bei dem auf Plakaten deutlich vor den Taschendieben gewarnt wird.
Außerdem stehen unsere Polizeibeamten stehen natürlich mit Tipps und
Ratschlägen bei verschiedenen Aktionen zur Verfügung".

Taschendiebe sind vornehmlich in Menschenmengen und räumlicher
Enge tätig, wo Körperberührungen oder kleine Rempeleien nicht weiter
auffallen. Oftmals arbeiten die Diebe im Team mit mehreren anderen
zusammen und gehen nach dem Prinzip "Einer lenkt ab, der andere
greift zu" vor. Schon vor dem eigentlichen Diebstahl beobachten die
Täter ihre potentiellen Opfer sehr genau und versuchen
herauszufinden, ob sich "ein Griff in fremde Taschen" lohnt - und
natürlich, in welche Tasche gegriffen werden muss.

Um nicht bestohlen zu werden, empfiehlt Ursula Rutschkowski:

"Seien Sie wachsam! Nach Möglichkeit sollten Sie keine großen
Bargeldbeträge mit sich führen. Bewahren Sie ihr Portmonee,
Kreditkarten und persönliche Papiere in verschlossenen Innentaschen
von Jacken, Mänteln oder Taschen, NICHT in Hosentaschen oder
Außentaschen. Legen Sie Ihre Geldbörse auch nicht in offene
Einkaufstaschen oder Einkaufswagen."

Bewahren Sie daher zusätzlich etwas Kleingeld in ihrer Jacken-
oder Hosentasche auf. So können Sie kleinere Beträge spenden,
bezahlen oder wechseln ohne ihr Portmonee herauszuholen."

Weiterhin rät die Kriminalhauptkommissarin, Taschen und Rücksäcke
niemals außer Augen lassen. Taschen sollten verschlossen unter dem
Arm oder auf der Körpervorderseite mit dem Verschluss zum Körper
getragen werden; Selbiges gilt für Rucksäcke.

Besonders vorsichtig sollten Sie beim Geldabheben und
Zahlungsvorgängen sein. Achten Sie darauf, dass niemand Ihre
Geheimnummer lesen kann, wenn Sie sie am Geldautomaten oder an der
Kasse in die entsprechenden Geräte eingeben. Ein gesundes Maß an
Misstrauen ist in diesen Situationen sicherlich angebracht und hilft
dabei, dass Sie kein Opfer werden. Lernen Sie Ihre Geheimnummer/PIN
auf jeden Fall auswendig und notieren Sie diese keinesfalls!

Lassen Sie niemanden sehen, wieviel Geld Sie abgehoben haben.
Achten Sie darauf, dass Sie beim Bezahlen keinen in Ihre Geldbörse
sehen oder gar greifen lassen. Wenden Sie sich ab und halten Sie
Abstand.

Falls Sie dennoch bestohlen wurden, lassen Sie Ihre EC- oder
Kreditkarten sofort unter der kostenlosen Telefonnummer 116 116
(24-Std.) sperren!

Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen oder einen Diebstahl
beobachten, wählen Sie den Polizeiruf 110!

Rufen Sie uns an, Telefonnummer 05241 869-0, wir beraten Sie
gerne!




Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh(at)polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1684175

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei G

Ansprechpartner: POL-GT
Stadt: Gütersloh

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei G

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de