. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Taschendiebe, gefälschte Pässe und Suizidgefahr

14.08.2017 - 13:09 | 1708219



(ots) - Am Freitagnachmittag, dem 11.08.2017 gegen 15:00
Uhr erhielten Bundespolizisten am Hauptbahnhof Dresden den Hinweis,
dass Reisende im internationalen Zug EC 378, von Prag nach Kiel
verkehrend, bestohlen wurden. Ersten Erkenntnissen zu Folge waren die
Lehrerin einer israelischen Schülergruppe und eine weitere Reisende
Opfer von Taschendieben geworden. Bei der anschließenden Absuche des
Zuges durch die Polizei konnte eine vermeintliche 14-jährige Täterin
mit Diebesgut gestellt werden. Die bosnische Staatsangehörige trug
zwei Mobiltelefone der Diebstahlsopfer bei sich, ein drittes wurde in
einem Abfallbehälter im Zug aufgefunden. Zudem war sie offensichtlich
im Besitz einer Teilmenge des gestohlenen Bargelds. Die polizeilichen
Ermittlungen dauern an und ergaben, dass drei weitere männliche
mutmaßliche Mittäter, die derzeit noch unbekannt sind, in Erscheinung
traten. Nach einer ersten Bilanz wurde durch die Täter ein
vierstelliger Bargeldbetrag und drei Mobiltelefone entwendet.

Am Samstagmittag, dem 12.08.2017 gegen 14:30 Uhr wurde durch die
Bundespolizei am Flughafen Dresden, eine fünfköpfige Familie nach
ihrer Einreise aus Rhodos/Griechenland kontrolliert. Diese wiesen
sich mit gefälschten dänischen Reisepässen aus. Bei den
anschließenden polizeilichen Ermittlungen gaben sie an, türkische
Staatsangehörige zu sein und stellten ein Schutzersuchen.
Ermittlungen wegen unerlaubter Einreise und Urkundenfälschung wurden
eingeleitet.

Schließlich meldete sich am Sonntagnachmittag, dem 13.08.2017
gegen 17:00 Uhr eine männliche Person bei der Bundespolizei am
Hauptbahnhof und äußerte, dass er sich verbrennen will. Der offenbar
psychisch erkrankte Mann roch nach Benzin. Durch die Bundespolizisten
wurde die Person festgehalten und durchsucht. Dabei fanden die
Polizisten mehrere Feuerzeuge. Der 34-jährige sagte, dass er einen


Rucksack mit Benzin vor der Bahnpolizeiwache abgestellt hätte.
Tatsächlich fanden die Beamten einen Rucksack mitsamt Kanister vor
der Wache. Der hinzugezogene Notarzt veranlasste eine Unterbringung
des irakischen Staatsangehörigen in einer Fachklinik.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 - 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea(at)polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1708219

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Dresden

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Dresden

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de