. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Unverantwortlicher Leichtsinn

"Trainsurfer" begeben sich in Lebensgefahr

09.10.2017 - 12:32 | 1744840



(ots) - In Lebensgefahr aufgrund unverantwortlichen
Leichtsinns begaben sich am vergangenen Freitag zwei Jugendliche,
welche illegal auf den Puffern einer Regionalbahn von Durlach in
Richtung Stuttgart mitfuhren.

Gegen 20:15 Uhr teilten mehrere Reisende einer S-Bahn auf dem Weg
nach Bruchsal der Bundespolizei mit, dass Sie soeben beobachteten,
wie zwei Jugendliche auf den Puffern einer entgegenkommenden
Regionalbahn mitfahren würden.

Bei den sogenannten "Puffern" handelt es sich neben der Kupplung
um Teile, welche die Verbindung der Lokomotive mit dem Wagen während
der Fahrt gewährleistet. Die derzeit noch unbekannten Jugendlichen
stiegen nach ersten Erkenntnissen in Durlach am Ende des Zuges auf
diese Puffer auf und hielten sich während der Fahrt am
Scheibenwischer fest. Nach der sofortigen Sperrung der Strecke sowie
dem Halt des Zuges kurz nach Bruchsal, flüchteten die beiden
Jugendlichen. Durch die Bundespolizei wurde ein Strafverfahren wegen
des Verdachtes des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr
eingeleitet.

Regionalbahnen erreichen auf dieser Strecke
Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h pro Stunde,
entgegenkommende Fernverkehrszüge sogar Geschwindigkeiten bis zu 250
km/h.

Selbst bei langsameren Geschwindigkeiten kann ein Herunterfallen
vom Zug tödlich enden. Zudem besteht bei Kontakt mit den
Oberleitungen (15.000 Volt) die Gefahr eines tödlichen Stromschlages.

Die Bundespolizei appelliert deshalb auch eindringlich an die
Eltern, ihre Kinder über die Gefahren auf Bahnanlagen aufzuklären.

Zeugen des o.g. Vorfalls werden gebeten sich mit der
Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter der Telefonnummer
0721-12016-0 in Verbindung zu setzen.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe


Sascha Roth
Telefon: 0721 12016 - 104
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea(at)polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1744840

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Ansprechpartner: BPOLI-KA
Stadt: Karlsruhe

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Verkehrsunfallflucht in Hoheneggelsen
Bottrop: Provokationen und Steinewürfe nach Demonstration - acht Verletzte
Warendorf - Einbruch in Einfamilienhaus
Pressemeldung des Polizeipräsidium Heilbronn mit einem Bericht aus dem Stadtgebiet Heilbronn
Sassenberg - Tür an Rohbau in Brand gesetzt

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de