. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Haare in S-Bahn angesengt - Bundespolizei sucht nach Geschädigter

04.12.2017 - 14:57 | 1784434



(ots) - Bereits letzten Freitag sengte
ein 52-Jähriger die Haare einer unbekannten Frau in einer S-Bahn der
Linie S46 auf der Fahrt zwischen den Bahnhöfen Baumschulenweg und
Schöneweide an. Während Polizisten den 52-Jährigen kurz darauf
festnehmen konnten, entfernte sich die Frau unerkannt vom Tatort.

Gegen 20:30 Uhr stieg eine unbekannte Frau am S-Bahnhof
Baumschulenweg in eine S-Bahn der Linie S46 und setzte sich im Zug
neben einen 52-Jährigen. Der Mann aus Lettland schrie die Unbekannte
laut Zeugenaussagen unvermittelt lautstark an. Die unbekannte Frau
zeigte sich unbeeindruckt und drehte dem 52-jährigen den Rücken zu.
Dieser nahm daraufhin ein Feuerzeug in die Hand und sengte die Haare
der Frau an.

Ein 23-jähriger aus Oberschöneweide beobachtete dies und zog die
unbekannte Frau in eine andere Sitzgruppe. Der 52-Jährige zeigte dem
23-Jährigen den Mittelfinger und stieg am S-Bahnhof Schöneweide aus.
Der junge Mann alarmierte die Polizei und folgte dem Angreifer bis
dieser kurz darauf in einem Einkaufszentrum durch Einsatzkräfte der
Berliner Landespolizei festgenommen werden konnte. Die unbekannte
Frau entfernte sich unterdessen unerkannt vom Bahnhof.

Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen
gefährlicher Körperverletzung gegen den alkoholisierten 52-Jährigen
(2,39 Promille Atemalkohol) ein.

Im Zuge der laufenden Ermittlungen sucht die Bundespolizei nun
nach der Geschädigten. Sie wird gebeten, sich bei der
Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 /
297779 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zudem
kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6
888 000) genutzt werden.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -


Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin(at)polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1784434

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeidirektion Berlin

Ansprechpartner: BPOLD-B
Stadt: Berlin - Treptow-Köpenick

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Bundespolizeidirektion Berlin

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de