. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel vom 05.12.2017

05.12.2017 - 10:42 | 1784837



(ots) - Versuchtes Tötungsdelikt Woltwiesche,
Fuhseblick, Samstag, 02.12.2017, gegen 03:45 Uhr Nach derzeitigem
Ermittlungsstand wurden Polizeikräfte nach Woltwiesche zu einer
verletzten Person entsandt. Bereits bei der Anfahrt konnte im
Nahbereich der ersten verletzten Person eine weitere am Boden
liegende schwer verletzte Person festgestellt werden. Im Zuge der
späteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass insgesamt vier
Beschuldigte im Alter zwischen 17 bis 21 Jahre auf die zufällig
vorbeigekommenen Männer im Alter von 29 und 39 Jahren trafen. Es
besteht der dringende Tatverdacht, dass die vier Männer aus einem
offensichtlich nichtigen Anlass auf ihre Opfer eingeschlagen haben
sollen. Nachdem die verletzten Männer durch Schläge zu Fall gekommen
seien, sollen die Beschuldigten weiter auf die am Boden liegenden
Männer massiv, insbesondere in den Bereich des Kopfes, eingetreten
und auf einen der Geschädigten mit einer Flasche eingeschlagen haben.
Die Beschuldigten entfernten sich zunächst vom Tatort, konnten jedoch
im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen angetroffen und festgenommen
werden. Die Beschuldigten wurden am Montag auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Hildesheim dem Haftrichter vorgeführt, der
Untersuchungshaft gegen die Beschuldigten anordnete. Der eine
Verletzte erlitt eine Vielzahl von Frakturen im Kopfbereich, der
zweite Geschädigte trug mehrere Schnittverletzungen im Kopfbereich
davon. Es wird wegen des Verdachtes eines gemeinschaftlichen
versuchten Tötungsdeliktes in Tateinheit mit gefährlicher
Körperverletzung sowie gemeinschaftlicher gefährlicher
Körperverletzung ermittelt. Weitere Presseauskünfte erfolgen
ausschließlich über die Staatsanwaltschaft Hildesheim.




Rückfragen bitte an:
Matthias Pintak
Polizei Salzgitter
Pressestelle



Telefon: 05341/1897104
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1784837

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Salzgitter

Ansprechpartner: POL-SZ
Stadt: Salzgitter

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Salzgitter

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de