. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Die Bundespolizei sucht Zeugen

27.12.2017 - 15:10 | 1799633



(ots) - Bereits am Freitag, den 22.12.2017 kam es
gegen 19:15 Uhr in der S-Bahnlinie 1 im Bereich Meißen, zu einem
mutmaßlichen Bedrohungsszenario. Ein männlicher Fahrgast wurde aus
einer dreiköpfigen Personengruppe heraus vermutlich mit einer
Schreckschusswaffe bedroht, daraufhin verließ dieser den Zug.

Die offenbar alkoholisiert auftretenden drei männlichen Personen
stiegen in Schöna in den Zug und fuhren bis zum Endbahnhof in Meißen
Triebischtal. Alle Drei trugen markante schwarze, in rot und weiß
abgesetzte Basecaps mit der Aufschrift "ROTAX".

Die Bundespolizei bittet um ihre Mithilfe und fragt:

Hat jemand die Tathandlung gesehen und kennt die Personen?

Wer befand sich in der betreffenden S-Bahn, hat etwas beobachtet
oder kann andere Hinweise geben?

Wem sind die Personen im Stadtgebiet Meißen aufgefallen?

Der zweite Fall ereignete sich am 24.12.2017, in der Zeit von
11:00 bis 16:30 Uhr. In diesem Zeitraum drangen bisher unbekannte
Täter, in mehrere Objekte an der Zwickauer Straße ein. Betroffen
waren das Eisenbahnmuseum und zwei angrenzende Firmen. Die
Schadensaufnahme ist noch nicht abgeschlossen, deshalb kann auch noch
keine genaue Schadenshöhe beziffert werden.

Die Bundespolizei bittet auch hier um ihre Mithilfe und fragt:

Hat jemand die Tathandlung beobachtet und kennt die Personen?

Wer befand sich an Heiligabend in benannter Zeit im Bereich des
Tatortes, an der Zwickauer Straße, hat etwas Auffälliges beobachtet
oder kann andere Hinweise geben?

Wem sind Personen oder Fahrzeuge am Tatort aufgefallen?

Wer hat Personen mit Diebesgut (Lebensmittel / Getränke) oder
Werkzeugen gesehen?

Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer (0351) 81 50 20 bei
der Bundespolizei Dresden zu melden!






Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden
Pressestelle
Telefon: 0351 / 81502 - 2020
E-Mail: bpoli.dresden.oea(at)polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1799633

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Dresden

Ansprechpartner: BPOLI DD
Stadt: Dresden/Meißen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Dresden

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de