. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Feuerwehr Hamburg 2018 auf neuen Wegen - Zugangsmöglichkeiten zur Berufsfeuerwehr erweitert

05.01.2018 - 09:34 | 1804813



(ots) -
Die Feuerwehr Hamburg erweitert in diesem Jahr die Möglichkeiten
Berufsfeuerwehrmann bzw. -frau zu werden. Für die klassische
18-monatige Ausbildung zur Brandmeisterin bzw. zum Brandmeister kann
sich seit dem 1.1.2018 jede bzw. jeder mit einer erfolgreich
abgeschlossenen Berufsausbildung in einem anerkannten
Ausbildungsberuf bewerben. Die Ausbildungsdauer dieser Ausbildung
muss mindestens drei Jahren betragen. Egal, um welche Ausbildung es
sich handelt und aus welchem Zweig sie kommt.

Bisher konnten sich Interessierte nur bewerben, wenn sie über eine
handwerklich-technische oder medizinisch-pflegerische
Berufsausbildung verfügten. Das ist nun vorbei. Durch eine Änderung
der entsprechenden Verordnung ist die Beschränkung auf diese Bereiche
nun aufgehoben.

Dafür wird jedoch ein neuer Bestandteil im Einstellungstest
eingeführt: Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen nun einen
handwerklichen Test bestehen, um ihr handwerkliches Geschick unter
Beweis zu stellen. Denn dies bleibt nach wie vor eine besonders
wichtige Fähigkeit, die von Feuerwehrbeamtinnen und -beamten erwartet
wird. In der 18-monatigen Ausbildung erlernen die
Brandmeisteranwärterinnen und -anwärter dann alles über die
Grundlagen der Biologie, Chemie, Physik, Feuerwehrtechnik und
Einsatztaktik. Sie werden in allen Funktionen des Löschfahrzeugs und
zur Rettungssanitäterin bzw. zum Rettungssanitäter ausgebildet. Zudem
erhalten sie eine Atemschutzgeräteträgerqualifizierung und
absolvieren das Rettungsschwimmabzeichen sowie das deutsche
Feuerwehr-Fitness-Abzeichen. Sofern sie noch keinen Führerschein der
Klasse C (Lkw) besitzen, erwerben sie diesen im Rahmen der
Ausbildung. Der Unterricht an der Feuerwehrakademie beinhaltet nicht
nur theoretischen Unterricht, sondern auch viele praktische Übungen.


Zwischen den Lehreinheiten an der Feuerwehrakademie finden regelmäßig
Praktika an den Feuer- und Rettungswachen sowie in Krankenhäusern
statt. Die Ausbildung wird im Beamtenstatus auf Widerruf absolviert.
Die monatlichen Bezüge übersteigen ein reguläres Ausbildungsentgelt
bei Weitem.

Wer noch keine Ausbildung begonnen hat, kann auch den direkten Weg
über die Ausbildung zur Werkfeuerwehrfrau bzw. zum Werkfeuerwehrmann
zur Berufsfeuerwehr Hamburg wählen. Hierbei handelt es sich um eine
Berufsausbildung, die direkt für den Einstieg in die Laufbahngruppe
1.2 der Fachrichtung Feuerwehr qualifiziert. Die Ausbildung wird in
einem Ausbildungsverhältnis durchgeführt. Nach Abschluss der
Ausbildung besteht die Absicht, die Auszubildenden mit der erworbenen
Qualifikation als Beamtinnen und Beamte in die Laufbahn Feuerwehr
einzustellen. Die dreijährige Ausbildung besteht aus zwei Bausteinen:
Sie beginnt mit einer 18-monatigen handwerklich-technischen
Qualifizierung in den Gewerken Elektrotechnik, Sanitär, Holz- und
Metallbau. Der zweite Baustein besteht aus einer 18-monatigen
Feuerwehrausbildung. Für das Ausbildungsjahr 2018 sollen jeweils bis
zu 24 Auszubildende zum 1. August und 1. September mit der Ausbildung
beginnen. Die Ausbildung richtet sich vor allem an Schülerinnen und
Schüler, die mindestens den ersten allgemeinbildendenden
Schulabschluss (Hauptschulabschluss) mit guten Leistungen in
Biologie, Chemie und Physik vorweisen können. Zudem müssen sie bei
Ausbildungsbeginn mindestens 16,5 Jahre alt sein. Bewerbungsschluss
für den Ausbildungsstart im Sommer 2018 ist der 31. Januar 2018.

Weitere Informationen für Bewerberinnen und gibt es im Internet
unter http://www.hamburg.de/ausbildung-feuerwehr




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse(at)feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1804813

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hamburg

Ansprechpartner: FW-HH
Stadt: Hamburg

Keywords (optional):
brand, ausbildung,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter-Lebenstedt vom 19.10.2019
Unbekannte zünden Mülltonnen in Schule an
Feuerwehreinsätze der letzten Tage
Verkehrsunfallflucht
Einbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus

Alle SOS News von Feuerwehr Hamburg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de