. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Neudorf/Duissern: An zwei Tagen Polizisten angegriffen, dann das Zellenklo verstopft

08.01.2018 - 12:27 | 1806597



(ots) - Am Freitag (5. Januar) gegen 17:45 Uhr alarmierte
ein Busfahrer die Polizei, weil ein Fahrgast gegen die Türen und
Scheiben tritt. Als die Beamten den Bus an der Haltestelle
Bürgerstraße betraten, kam der Randalierer schreiend mit geballten
Fäusten auf sie zu gerannt. Die Polizisten rangen den Mann zu Boden
und konnten ihn mit Hilfe von Unterstützungskräften festnehmen. Unter
wildem Geschrei wehrte er sich und schlug seinen Kopf gegen beim
Transport gegen den Streifenwagen. Hierbei verletzte er sich. Nach
einer Behandlung im Krankenhaus und der Entnahme einer Blutprobe, kam
er bis zur Abkühlung seines Gemütszustandes ins Polizeigewahrsam. Der
Linienbus war durch die Tritte so stark beschädigt, dass er
ausgetauscht werden musste. Zwei Tage später (7. Januar) rückten die
Einsatzkräfte gegen 16 Uhr zu einer Tankstelle an der Mülheimer
Straße in Duissern aus. Dort hat ein zunächst Unbekannter dem
Mitarbeiter (25) einer Tankstelle eine Backpfeife gegeben und sei
wieder auf die Straße gegangen. Die Streife konnte den Schläger
ausmachen und stellte fest, dass es sich um den 23 Jahre alten
Busrandalierer von Freitag handelt. Der junge Mann hob beim Anblick
der Polizisten erneut die Fäuste und kam schreiend auf sie zu. Um den
Angriff abzuwehren, sprühten die Beamten ihm Pfefferspray ins
Gesicht, legten ihm Handschellen an und brachten ihn erstmal ins
Gewahrsam. In seiner Zelle verstopfte er dann die Toilette und setzte
durch das ständige Drücken der Spülung den Boden unter Wasser. Ein
Polizeiarzt und ein zuständiger Mitarbeiter der Stadt Duisburg wiesen
den Duisburger in ein Krankenhaus ein. In beiden Fällen blieben die
Polizisten unverletzt und schrieben Anzeigen wegen der Widerstände,
der Körperverletzung und Sachbeschädigung am Bus.




Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg


- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801041
Fax: 0203/2801049

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1806597

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Duisburg

Ansprechpartner: POL-DU
Stadt: Duisburg

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Duisburg

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de