. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Nr.: 0140 --Vorläufige Bilanz nach dem Nordderby--

24.02.2018 - 22:10 | 1840031



(ots) -

-

Ort: Bremen
Zeit: 24.02.18

Viel Arbeit, diverse Straftaten und unterbundene
Auseinandersetzungen, so lautet die vorläufige Bilanz nach dem
Nordderby. Nach jetzigem Stand ging das Sicherheitskonzept der
Polizei Bremen auf. Größere Konfrontationen konnten durch strikte
Fantrennung und konsequentes Einschreiten unterbunden werden.

Rund 42000 Zuschauer, darunter 800 aus dem Bereich
"Problemklientel", verfolgten das Spiel zwischen Werder und dem HSV
im Bremer Weserstadion. Knapp 900 Polizistinnen und Polizisten waren
für die Sicherheit im Einsatz. Unterstützung erhielt die Bremer
Polizei aus Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen,
Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und von der Bundespolizei.

Rund 1800 Gästefans wurden mit 28 Shuttle-Bussen vom Nordausgang
des Hauptbahnhofes zum Osterdeich gebracht. Bereits am späten
Vormittag reisten etwa 200 Hamburger Ultras individuell an und
suchten die Gastronomie in der Bremer Neustadt auf. Einsatzkräfte
hatten die Besucher im Blick. Auch sie wurden per Shuttle-Bus
abgeholt und zum Stadion gebracht.

Am Nachmittag versuchten etwa 30 teilweise vermummte Hamburger,
die dem Hooligan Spektrum zuzuordnen waren, eine Gaststätte mit
vornehmlich Bremer Ultras zu stürmen. Einsatzkräfte gingen
rechtzeitig dazwischen und nahmen die Männer bis Spielende in
Gewahrsam. Hier wird wegen Landfriedensbruch ermittelt.

Während des Spiels brannten Unverbesserliche im Bereich des
Gästeblocks Pyrotechnik ab. Eine Person wurde dabei verletzt und
musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Verdächtiger wurde
vorläufig festgenommen, die Polizei ermittelt u. a. wegen
gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das
Sprengstoffgesetz.

Nach dem Spiel versuchten Anhänger beider Vereine vor dem Stadion


aufeinander loszugehen. Die Polizei verhinderte dieses und musste
dabei Schlagstock, Pfefferspray und den Wasserwerfer einsetzen.

Zusätzlich hatten es die Einsatzkräfte es an diesem Samstag mit
typischen Begleiterscheinungen eines Hochrisikospiels zu tun,
Sachbeschädigungen, Körperverletzungen, Beleidigungen, sowie
Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz.




Rückfragen bitte ab Montag an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Nils Matthiesen
Telefon: 0421 361-12114
pressestelle(at)polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1840031

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Bremen

Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Bremen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de