. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Essen/Oberhausen: Versuchtes Tötungsdelikt in Oberhausen - Tatverdacht erhärtet sich gegen 17-Jährigen - 1. Folgemeldung

15.03.2018 - 15:34 | 1852778



(ots) - 46045 OB-Innenstadt: Gemeinsame Presseerklärung von
Staatsanwaltschaft und Polizei: Nach einem versuchten Tötungsdelikt
am Dienstagabend (13. März) in der Fußgängerzone der Oberhausener
Innenstadt fahndete die Mordkommission mit Hochdruck und letztlich
mit Erfolg nach dem mutmaßlichen Täter. In der Nacht von Mittwoch
(14. März) auf Donnerstag (15. März) schlugen die Fahnder in Bottrop
zu. Nach akribischer Arbeit durch die Kriminalbeamten
kristallisierten sich drei Tatverdächtige heraus. Die Polizei nahm
sie vorläufig fest. Unter anderem führten Vernehmungen von Tatzeugen,
die Spurensicherung am Tatort sowie die dazugehörigen Auswertungen
die Kriminalisten auf die Spur des Trios. Nachdem die beiden
17-jährigen Syrer und ein 18 Jahre alter Albaner im Polizeigewahrsam
nächtigten, folgten heute Morgen ihre Vernehmungen durch die
Mordkommission. Hierbei erhärtete sich der Tatverdacht gegen den
17-jährigen Jugendlichen aus Syrien. Er wird noch heute dem
Haftrichter vorgeführt. Dieser wird darüber entscheiden, ob es für
den Jungen in Untersuchungshaft geht. Die beiden anderen vorläufig
Festgenommenen waren nach ihren Vernehmungen wieder auf freiem Fuß.
Das Ermittlungsverfahren ist noch nicht komplett abgeschlossen. Wie
wir bereits berichteten, kam es am Dienstagabend (13. März), gegen
21:10 Uhr, zwischen mehreren Personen an einem Call-Shop auf der
Marktstraße/Ecke Saarstraße zu Streitigkeiten. Das Wortgefecht
eskalierte. Ein 23-Jähriger Mann mit syrischer Herkunft erlitt durch
Gewalteinwirkung lebensgefährliche Verletzungen. Ein Notarzt
versorgte vor Ort den Schwerverletzen. Danach brachten ihn
Rettungssanitäter zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. / MUe.




Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)


Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen(at)polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1852778

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Essen

Ansprechpartner: POL-E
Stadt: Essen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Pressemitteilungüber die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2019 im nördlichen Kreisgebiet des Märkischen Kreises
Trunkenheitsfahrt
Verkehrsunfall auf der A 31 bei Bottrop - 5 Schwerverletzte
Fahrzeugführer bei Alleinunfall schwer verletzt
Pfandflaschendiebe gefasst

Alle SOS News von Polizei Essen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de