. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Vorsicht - falsche Polizisten am Telefon

04.04.2018 - 07:54 | 1864400



(ots) - Gütersloh/Langenberg/Harsewinkel/Kreis Gütersloh
(CK) - Es ist wirklich eine Plage.....

Zur Zeit sind wieder vermehrt Gauner am Telefon unterwegs, die
sich dort - gerade gegenüber betagten Seniorinnen und Senioren - als
angebliche Polizeibeamte ausgeben. Ziel ist dabei nur eines: Die
potentiellen Opfer sollen unter Druck gesetzt werden, damit die Täter
an deren Geld kommen.

Im Tagesverlauf des Dienstags (03.04.) meldete sich die bislang
unbekannten Täter entweder mit unterdrückter Rufnummer oder anderen
Telefonnummern, die Ähnlichkeit mit "echten" Rufnummern von
Polizeidienststellen haben ( z. B. 0110 oder 05241 869-01 oder 0521
545-01) bei mehreren Menschen in Langenberg, Harsewinkel und
Gütersloh und gab vor, Kriminalbeamter zu sein.

Der falsche Kriminalbeamte versuchte dann, die Angerufenen
auszufragen und erkundigte sich nach ihrem Familienstand,
Vermögenswerten und weiteren privaten Dingen.

In anderen Fällen verlangte der Täter beispielsweise aus
"Sicherheitsgründen" die Herausgabe von Schmuck, um vor angeblichen
Einbrechern zu schützen.

Anderen Angerufenen wurde versprochen, von einem "anstehenden
Strafverfahren" abzusehen, wenn eine größere Geldsumme gezahlt wird.

Ein beliebter Trick ist auch das Eintreiben von angeblichen
Geldstrafen.

Glücklicherweise ist in diesen Fällen alles gut gelaufen: Alle
Angerufenen haben das Gespräch sofort beendet und die "richtige"
Polizei über den Polizeiruf 110 informiert.

Die Polizei im Kreis Gütersloh warnt vor Anrufen dieser Art. Die
Polizei fordert niemals Geld oder Schmuck per Telefon oder erfragt
sensible Daten am Telefon.

Weiterhin werden die im Display angezeigten Telefonnummer 0110
oder 05241 110 oder ähnliche von der Polizei nicht verwendet!



Wenn Sie Anrufe dieser Art mit dieser Anruferkennung bekommen,
legen Sie sofort auf und beenden Sie das Gespräch.

Geben Sie keinesfalls Geld, Schmuck oder sensible Daten heraus!
Geben Sie keine Informationen dahingehend an Fremde, die Ihre
Gewohnheiten, Arbeitszeiten, Anzahl der Familienmitglieder,
Heimkehrzeiten oder gar Geheimnummern oder Kennwörter aller Art
erfragen.

Rufen Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn Sie
sich bedrängt fühlen oder Sie bestohlen wurden.

Wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei dem Anrufer um einen
richtigen Polizeibeamten handelt, lassen Sie sich seinen Namen geben.

Rufen Sie dann bei Ihrer Polizei im Kreis Gütersloh an.

Jeder "echte" Polizeibeamte hat Verständnis für diese
Vorsichtsmaßnahme!

Eine Bitte an die Kinder und Angehörigen von Seniorinnen und
Senioren:

Sprechen Sie mit Ihren Lieben und machen Sie auf das Problem
aufmerksam. Vereinbaren Sie nach Möglichkeit Verhaltensregeln für den
Fall, dass diese Betrüger bei den Eltern anrufen oder gar vor der
Haustür stehen.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie
gerne, Telefon 05241 869-0.




Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh(at)polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1864400

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei G

Ansprechpartner: POL-GT
Stadt: Gütersloh

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei G

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de