. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Gewalttätige Angriffe an S-Bahnhöfen

16.04.2018 - 14:14 | 1872871



(ots) - Am zurückliegenden Wochenende griffen jeweils unbekannte
Tatverdächtige an den S-Bahnhöfen Warschauer Straße und
Poelchaustraße die späteren Opfer gewalttätig an. Die Übergriffe
erfolgten in beiden Fällen aus Personengruppen heraus.

Samstagnachmittag gegen 14 Uhr schlugen Unbekannte einem
36-jährigen Deutschen am S-Bahnhof Warschauer Straße nach eigener
Aussage grundlos ins Gesicht. Bei den Angreifern soll es sich laut
Zeugenaussagen um eine fünfköpfige Gruppe von Fußballfans gehandelt
haben. Die Tatverdächtigen flüchteten unerkannt vom Bahnhof. Das
Angriffsopfer wurde im Gesicht verletzt, lehnte eine ärztliche
Behandlung jedoch ab. Die Bundespolizei leitete ein
Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Am frühen Sonntagmorgen attackierten unbekannte Täter gegen 3 Uhr
einen 20-jährigen Syrer am S-Bahnhof Poelchaustraße. Der Mann gab an,
beim Ausstieg aus einer S-Bahn der Linie S7 aus einer fünfköpfigen
Gruppe heraus angegriffen und geschlagen worden zu sein. Ein Täter
soll ihm dabei eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen haben. Nach
dem Übergriff flüchteten die unbekannten Angreifer vom Bahnhof.
Rettungskräfte brachten den jungen Mann mit einer Platzwunde am Kopf
zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Bundespolizei
leitete auch hier ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher
Körperverletzung ein.

In beiden Fällen sucht die Bundespolizei nach weiteren Zeugen.
Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter
der Rufnummer 030 / 2977790 entgegen. Alternativ können Sie die
kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800/6 888 000) nutzen.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050


Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin(at)polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1872871

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeidirektion Berlin

Ansprechpartner: BPOLD-B
Stadt: BerlinBerlin - Marzahn-Hellersdorf/ Friedrichshain-Kreuzberg

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Bundespolizeidirektion Berlin

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de