. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Brennende Metallspäne im Hafen - Feuerwehr und Betriebsangehörige arbeiten Hand in Hand

19.04.2018 - 15:54 | 1875649



(ots) - Donnerstag, 19. April, 2018, 10.50 Uhr, Auf der
Lausward, Hafen

Aufgrund einer schwarzen Rauchwolke über dem Hafen rückte die
Feuerwehr Düsseldorf am Vormittag zu einem Recyclingbetrieb aus. Vor
Ort brannte es in einem Metallspänehaufen. Mit werkeigenen
Greifbaggern zogen die Mitarbeiter das Metall auseinander und die
Feuerwehr löschte mit zwei Rohren den Brand ab. Es kamen keine
Menschen zu schaden.

Mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf
über die Notrufnummer 112 eine dunkle Rauchentwicklung über dem
Hafen. Aufgrund der genauen Beschreibung der Meldenden konnte der
Rauch einem Recyclingbetrieb im Hafen zugeordnet werden. Sofort
entsendete der Leitstellendisponent Einsatzfahrzeuge der Feuerwachen
Hüttenstraße, Münsterstraße, Posener Straße, den Rettungsdienst sowie
den Umweltschutzzug der Freiwilligen Feuerwehr zu der gemeldeten
Adresse.

Vor Ort brannte ein 50 Quadratmeter großer und bis zu fünf Meter
hoher Metallspänehaufen. Dieser befand sich in einer Halle mit einem
auffahrbaren Dach. Die Mitarbeiter der Firma hatten bereits das Dach
geöffnet und damit angefangen den hohen Berg mit zwei Greifbaggern
auf einer Freifläche auseinanderzuziehen. Sofort entsendete der
Einsatzleiter zwei Löschtrupps zur Freifläche um die Flammen zu
bekämpfen. So konnte eine Ausbreitung verhindert werden. Da der Brand
noch in der Anfangsphase sich befand, war ein Löschen mit Wasser noch
möglich. Durch das schnelle und besonnene Handeln der Mitarbeiter
konnte damit eine Ausbreitung der Flammen auf die Halle verhindert
werden.

Nach rund einer Stunde waren die letzten Löscharbeiten vor Ort
abgeschlossen, die durch einen Mitarbeiter des städtischen
Umweltamtes begleitet wurden. Insgesamt waren 18 Feuerwehrfahrzeuge
mit 52 Einsatzkräften vor Ort gewesen. Es gab keine Verletzten. Da


die Metallspäne auch nach den Löscharbeiten weiter dem Recycling
zugeführt werden konnten, ist der entstandene Schaden als gering
einzustufen. Als Brandursache wird von einer Selbstentzündung
ausgegangen.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düsseldorf
Pressesprecher
Christopher Schuster
Telefon: 0211.8920180
E-Mail: christopher.schuster(at)duesseldorf.de
http://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1875649

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr D

Ansprechpartner: FW-D
Stadt: Düsseldorf



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall auf der Bundestraße 07
Bischofsheim, BAB 60, Brücke Ginsheimer Straße: Steinewerfer/Polizei sucht Zeugen.
Mann flüchtet unter Vorhalt eines Messers aus Psychiatrie - Autofahrer unter Vorhalt des Messers zur Herausgabe genötigt - Flucht vor der Polizei - Festnahme
Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person in Lassan , LK VG
Brand mehrerer Papiercontainer

Alle SOS News von Feuerwehr D

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de