. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Zwei ABC-Großeinsätze durch gefährliche Stoffe,

Spezialkräfte mussten zweimal ausrücken

19.04.2018 - 23:32 | 1875714



(ots) -
Ein defekter Behälter für Ameisensäure in einer Schule und ein
beschädigtes Fass mit vermeintlich gefährlichem Stoff in einer
Spedition sorgten für langwierige Einsätze von Feuerwehr,
Spezieleinheiten und Rettungsdienst.

Am Donnerstagnachmittag gegen 15:18 Uhr wurden die Einsatzkräfte
der Dortmunder Feuerwehr und des Rettungsdienstes zum Schulzentrum
Asseln im Grüningsweg alarmiert. Es kam zu einem Austritt von 98%iger
Ameisensäure in einem Chemieraum des Immanuel-Kant Gymnasiums. Dabei
wurden zwei Lehrer vom Rettungsdienst erstversorgt.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte war die Schule bereits geräumt. Die
ersteintreffenden Feuerwehreinheiten sperrten den Eingangsbereich des
Gymnasiums großräumig ab.

Anschließend ging ein Trupp mit einem Schutzanzug unter Atemschutz
in das Gebäude und fand den Gefahrstoff in einem Chemieschrank vor.
Es handelte sich um einen Einliterbehälter mit 98%iger Ameisensäure,
der von dem Trupp in einem Überfass gesichert wurde.

Zwei Lehrer kamen im Vorfeld mit Säuredämpfen in Kontakt und
konnten sich nach der Erstversorgung selbstständig in ärztliche
Behandlung begeben.

Zu einem zweiten Einsatz kam es am es am Abend gegen 20:20 Uhr in
einer Spedition an der Huckarder Straße. Hier war eine Palette mit
Gefahrgut beschädigt worden und der sogenannte Havariebeauftrage der
Spedition alarmierte die Feuerwehr. Da eine Gefahr für die Umwelt und
die dort arbeitenden Angehörigen nicht ausgeschlossen werden konnte,
wurde auch hier ein Gefahrguteinsatz der Stufe 2 ausgelöst.

Nach mehreren Recherchen der Spezialkräfte der Feuerwache 8 (
Spezialeinheit ABC und Umweltdienst ) und der Einsatzleitung in
Verbindung mit Sicherheitsbeauftragten der Empfängerfirma stellte
sich heraus, dass es sich um ein Zusatzmittel der


Lebensmittelindustrie handelte, was jedoch in so konzentrierter Form
schädlich für Augen, Haut und Atemwege ist. Fünf Angestellte der
Firma wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und vorsorglich in
Kliniken transportiert.

Nach der Sicherung und dem Umladen des Gefahrgutes wurde die
Einsatzstelle dem Betriebsleiter übergeben.

Bei beiden Einsätzen, die jeweils über drei Stunden dauerten,
waren folgende Einheiten vor Ort: Zwei Löschzüge, Freiwillige
Feuerwehreinheiten zur Dekontamination der Einsatzkräfte,
Spezialeinheit Chemie, Umweltdienst, Einsatzführungsdienst und
Rettungsdienst mit jeweils insgesamt 40 Personen.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dortmund
Einsatzleitstelle - Lagedienst
Harald Böhm-Rother
Telefon: (0231) 845 - 5555
E-Mail: 37pressestelle(at)stadtdo.de
www.feuerwehr.dortmund.de

Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1875714

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Dortmund

Ansprechpartner: FW-DO
Stadt: Dortmund



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Bendorf: Fund von Handy
Technikraum einer Sauna gerät in Brand
Nach Unfallflucht - Zeugen gesucht!
Nauheim, Unfallflucht
Audi bei Unfall beschädigt

Alle SOS News von Feuerwehr Dortmund

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de