. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Alarmübung im St. Elisabeth-Hospital Bochum

27.04.2018 - 17:40 | 1881714



(ots) -
"Kommen Sie schnell, es brennt auf einer Station im ersten
Obergeschoss" lautete die Alarmmeldung der Stationsmitarbeiter der
Station 4 im St. Elisabeth-Hospital. Unabhängig der Alarmmeldungen
der Mitarbeiter, wurde die Feuerwehr über die Brandmeldeanlage über
das Ereignis alarmiert.

Die Leitstelle der Feuerwehr Bochum entsendete daraufhin sofort
den Löschzug der Feuerwache aus der Innenstadt sowie weitere
Einheiten von der Feuerwache Wattenscheid und der Feuerwache Werne.

Aufgrund der guten Vorarbeit der Klinik befand sich beim
Eintreffen der Feuerwehr keiner der Patienten mehr in dem betroffenen
Bereich. Der durch eine Nebelmaschine simulierte Brandrauch konnte
weitgehend auf den Brandraum beschränkt bleiben, da die Tür zum
Brandraum verschlossen wurde.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten dann nochmal ob
wirklich alle Personen die Station verlassen hatten und führten die
Brandbekämpfung in dem betroffenen Lagerraum durch. Anschließend
wurde der Rauchabschnitt mit einem Hochleistungslüfter von dem
Übungsrauch befreit.

Gerade im Bereich von "Kritischen Infrastrukturen", bei denen ein
Zwischenfall wie beispielsweise ein Brandereignis besonders schlimme
Auswirkungen haben kann, ist die Feuerwehr gemeinsam mit den
Betreibern bemüht, regelmäßige Übungen durchzuführen. Gerade in
ei-nem Krankenhaus kann davon ausgegangen werden, dass die Patienten
in deren Selbstrettungseigenschaften eingeschränkt sind. Daher ist es
wichtig, dass die Patienten möglichst schnell von dem betroffenen
Bereich in Sicherheit gebracht und die Brandbekämpfung zügig
aufgenommen wird.

Gegen 14 Uhr war die Übung beendet. Erkenntnisse aus dem
Übungsverlauf wurden in einer abschließenden Besprechung
gemeinschaftlich durch Beobachter der Klinik und der Feuerwehr


ausgewertet, um daraus wichtige Rückschlüsse für zukünftige
Verfahrensabläufe zu gewinnen.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bochum
E-Mail: feuerwehr-pressestelle(at)bochum.de
Telefon: +49 (0)234 9254-978
Verfasser: Martin Weber
http://notfallinfo-bochum.de

Original-Content von: Feuerwehr Bochum, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1881714

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Bochum

Ansprechpartner: FW-BO
Stadt: Bochum



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Radfahrerin leicht verletzt
Lahr - Diebstahl aus Kirche
Zwei junge Männer nach versuchtem Einbruch gefasst
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte bei Verkehrskontrolle
(Enzkreis) Wiernsheim - Feuer bricht in Wohnung aus

Alle SOS News von Feuerwehr Bochum

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de