. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Feuerwehr Hamburg sucht nach vermisstem Stehpaddler

12.06.2018 - 10:18 | 1911600



(ots) - Hamburg Kirchwerder, 11.06.2018, 21.43 Uhr,
Technische Hilfeleistung mit Menschenrettung aus dem Wasser (THWAY),
Overwerder Hauptdeich / Overwerder Bogen

Die Angehörige eines Stehpaddlers, der auf dem Hohendeicher See
eine Ausfahrt mit seinem Paddelboard gemacht hatte, meldete der
Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass
dieser nicht zurückgekehrt sei und sich seine Kleidung, seine
persönlichen Dinge und sein PKW noch im Uferbereich befänden. Die
Beamten der Rettungsleitstelle alarmierten daraufhin sofort ein
Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften, darunter auch die
Spezialeinsatzgruppe Tauchen der Feuerwehr Hamburg, ein Kleinboot der
DLRG mit Personensuch-Sonargerät und den Rettungshubschrauber
Christoph 29 zur Einsatzstelle, um nach dem Vermissten Paddler zu
suchen.

Bei der Suche vor Ort fanden die Einsatzkräfte das Board und
Paddel in Ufernähe. Trotz intensiver und umfangreicher Suche an Land
und zu Wasser, mit insgesamt drei Kleinbooten, Schlauchbooten,
Tauchern, Fußstreifen und aus der Luft mit der Wärmebildkamera des
Polizeihubschraubers, konnte der circa sechzigjährige Vermisste nicht
gefunden werden. Aufgrund der sehr geringen
Überlebenswahrscheinlichkeit unter Wasser wurde die Suche nach etwa
zwei Stunden vom Einsatzleiter ergebnislos abgebrochen und die
Einsatzastelle der Polizei übergeben.

Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg vor
Ort im Einsatz. Darunter eine Löschgruppe der Feuer-und Rettungswache
Bergedorf, ein Führungsdienst (B-Dienst), die Spezialeinsatzgruppe
Tauchen, ein Bereichsführer FF, die Freiwillige Feuerwehr Hohedeich
mit Kleinboot, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, die
Kleinboote der Freiwilligen Feuerwehren Fünfhausen und des DLRG sowie
der Rettungshubschrauber Christoph 29.






Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse(at)feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1911600

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hamburg

Ansprechpartner: FW-HH
Stadt: Hamburg



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Lippstadt - Mitüber 2 Promille auf dem Fahrrad
Verkehrsunfall mit Motorrad
Wissen - Sachbeschädigung an Schaufensterscheibe
Trickdiebstahl
Steinbergkirche - Motorradfahrer rutscht auf verlorener Ladung aus/Polizei sucht Zeugen

Alle SOS News von Feuerwehr Hamburg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de