. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Zahlreiche Bewohner bei Kellerbrand in Mehrfamilienhaus durch Feuerwehr Hamburg gerettet

29.09.2018 - 11:06 | 1986684



(ots) - Hamburg Schnelsen, 28.09.2018, 22:21 Uhr, Feuer 2.
Alarmstufe mit Menschenleben in Gefahr (FEU2Y), Vörn Brook

Die Feuerwehr Hamburg wurde am gestrigen Abend von Bewohnern eines
neungeschossigen Wohngebäudes über den Notruf 112 zu einem Feuer
gerufen.

Bei Eintreffen des ersten Löschzuges war der Treppenraum im
Bereich der unteren Etagen durch ein Brand im Kellerbereich stark
verraucht. Da mehrere Bewohner über Atemwegsreizungen klagten, zwei
Personen leichte Verletzungen erlitten hatten und der Brandherd im
Keller zunächst nicht genau lokalisierte werden konnte, erhöhte der
Einsatzleiter kurze Zeit später die Alarmstufe auf "Feuer2 -
Menschenleben in Gefahr".

In zwei Einsatzabschnitten erfolgten dann zum einen die
Evakuierung der gefährdeten Bewohner von mehreren Trupps unter
umluftunabhängigem Atemschutz mit Brandfluchthauben und zum anderen
die Brandbekämpfung durch zwei Löschtrupps mit je einem C-Rohr im
Innen- und Aussenangriff.

Nach Sichtung der betroffenen Bewohner durch einen Notarzt wurden
insgesamt vier Personen rettungsdienstlich versorgt. Ein Patient mit
Schnittverletzungen wurde mit einem Rettungswagen der Feuerwehr
Hamburg in eine nahegelegene Klink befördert. Die übrigen drei
Patienten verblieben nach rettungsdienstlicher Versorgung durch die
Notfallsanitäter der Feuerwehr Hamburg auf eigenen Wunsch an der
Einsatzstelle.

Nachdem der Brandherd in einem Kellerverschlag lokalisiert werden
konnte, gelang es den Einsatzkräften das Feuer schnell zu löschen.
Die umfangreichen Nachlösch- und Entrauchungsmaßnamen nahmen jedoch
längere Zeit in Anspruch. Im weiteren Einsatzverlauf konnten die
Bewohner dann sukzessive in ihre Wohnungen zurückgeführt werden.
Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere
Ermittlungen übergeben.



Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg - die
Löschgruppen der Feuer- und Rettungswachen Stellingen und Alsterdorf,
die Freiwilligen Feuerwehren Schnelsen, Eidelstedt und Niendorf, der
FF Bereichsführer Eimsbüttel, der Umweltdienst, ein Führungsdienst
(B-Dienst), ein Gerätewagen 1, ein Wechselladefahrzeug mit
Abrollbehälter Atemschutz, ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei
Rettungswagen und der diensthabende Pressesprecher - vor Ort im
Einsatz.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse(at)feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1986684

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Hamburg

Ansprechpartner: FW-HH
Stadt: Hamburg



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Kutsche verunglückt - zwei Schwerverletzte - Ratingen - 1907126
Pressemeldung des PK Oberharz vom 23.07.2019
Wohnungsbrand in Rostock - Evershagen
Vermisstes Mädchen am Strand von Swinoujscie - Zusammenarbeit polnischer und deutscher Polizisten führen zum Auffinden des Kindes
Pressemeldung Landkreis Sigmaringen

Alle SOS News von Feuerwehr Hamburg

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de