. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Kampf dem Herztod - Bürgerstiftung Bergisch Gladbach schenkt der Stadt Bergisch Gladbach 16 Defibrillatoren

04.10.2018 - 18:15 | 1989968



(ots) -
Herzerkrankungen sind die häufigsten Todesursachen in Deutschland.
Am plötzlichen Herztod sterben ungefähr 100.000 Menschen pro Jahr.
Oft sterben sie, weil ihnen nicht rechtzeitig oder gar nicht geholfen
wird. Der Betroffene hat meist nur eine Chance, wenn sofort mit der
Herzdruckmassage begonnen wird und ein AED-Gerät (Automatisierter
Externer Defibrillator) zum Einsatz kommt. Diese Maßnahmen müssen von
Laien durchgeführt werden, denn bereits nach fünf Minuten ohne
Herzdruckmassage bleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit irreparable
Schäden zurück.

Die Bürgerstiftung Bergisch Gladbach unterstützt mit einer enormen
Spende an die Stadt Bergisch Gladbach den Kampf gegen den Herztod. In
Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bergisch Gladbach wurden diese 16
lebensrettenden Geräte beschafft und in öffentlichen Gebäuden und
Einrichtungen im Stadtgebiet montiert. Am vergangenen Dienstag wurden
im Rahmen eines Pressetermins die AED´s vom Vorstand der
Bürgerstiftung an Bürgermeister Lutz Urbach übergeben.

Manfred Lorenz, Vorsitzender der Bürgerstiftung Bergisch Gladbach
und Lothar Uedelhoven, Vorstandsvorsitzender der VR Bank eG Bergisch
Gladbach-Leverkusen ließen sich persönlich von Adrijatik Sabani vom
Rettungsdienst der Feuerwehr Bergisch Gladbach in die Handhabung der
Geräte einweisen.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Spende unsere Stadt für
die Bürgerinnen und Bürger wieder ein bisschen sicherer gemacht
haben. Die AED´s retten Leben und wir hoffen, dass sie niemals
eingesetzt werden müssen. Aber wenn der Fall doch eintreten sollte,
ist es toll zu wissen, was diese besonderen Geräte leisten" so
Manfred Lorenz.

Im Falle eines Herzstillstandes oder eines Kammerflimmerns ist die
sofortige Hilfe von Ersthelfern erforderlich. Der Notruf 112 ist


sofort abzusetzen und der AED unterstützt den Laienhelfer bei einer
Reanimation durch klare akustische Anweisungen. Das Gerät entscheidet
selbständig, ob ein Elektroschock erforderlich ist und leitet den
Ersthelfer bei der Reanimation an. Dies vergrößert die
Überlebenschance des Betroffenen erheblich bis zu dem Zeitpunkt bis
Rettungsdienst mit qualifiziertem Personal und weiterer medizinischer
Ausstattung eingetroffen ist. Die Handhabung eines AED´s ist
zwischenzeitlich Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausbildung, wie sie z.B.
für einen Führerschein erforderlich ist.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach wird mit Unterstützung der
Bürgerstiftung in den nächsten Wochen mit weiteren Hinweisen und
Tipps die Bürgerinnen und Bürger über die Standorte und die
Handhabung der Geräte informieren. Hierzu ist eine u.a. eine
Smartphone-App geplant sowie ein Flyer und Hinweisschilder zur
Handhabung an den jeweiligen Standorten.

Wir bitten die Medien um weitere Berichterstattung und stehen für
Presseanfragen gerne zur Verfügung.

Die 16 Standorte der automatischen externen Defibrillatoren (AED):

- Nelson Mandela Gesamtschule, Sanitätsraum Turnhalle
- Albertus-Magnus-Gymnasium, Sanitätsraum Turnhalle
- Gewerbliches Berufskolleg, Sanitätsraum Turnhalle
- Kaufmännisches Berufskolleg, Lehrer- bzw. Sanitätsraum Turnhalle
- Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, Sanitätsraum Turnhalle
- Forum Bergisch Gladbach, Foyer Haupteingang
- Integrierte Gesamtschule Paffrath, Unfallstation Turnschuhgang
Sporthalle
- Nicolaus-Cusanus-Gymnasium, Sanitätsraum Eingangsbereich Aula
- Otto-Hahn-Schulen, Sanitätsraum Sporthalle
- Gustav-Lübbe-Haus, Foyer Eingangsbereich
- Rathaus Bensberg, Eingangsbereich Haupteingang
- Stadthaus Bergisch Gladbach, Bürgerbüro Eingangsbereich
- Schulzentrum Herkenrath, Sanitätsraum Turnhalle
- Volkshochschule Bergisch Gladbach, Foyer Haupteingang
- Betriebshof Mitteleschbach, Eingangsbereich Haupteingang




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bergisch Gladbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Elmar Schneiders
Telefon: 02202 / 238 - 538
Fax: 02202 / 238 - 419
E-Mail: presse(at)feuerwehr-gl.de
www.feuerwehr-gl.de
Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl
Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

1989968

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Ansprechpartner: FW-GL
Stadt: Bergisch Gladbach



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Borken - Betrunkene Radfahrerin stürzt
Vorfahrtsverletzung mit leichter Fahne
Gronau - Unter Drogen unterwegs
Gronau - Alkoholisiert am Steuer
Gronau - Prüfbescheinigung reichte nicht

Alle SOS News von Feuerwehr Bergisch Gladbach

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de