. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Kreis Soest - Opfer werden nur die Anderen

26.10.2018 - 07:00 | 2004593



(ots) -
Auf den Gedanken Opfer eines Einbruchs zu werden kommen die
wenigsten Menschen. "Bei mir gibt es doch eh nichts zu holen - warum
sollten die hier einbrechen!" denkt sich manch Haus- oder
Wohnungsinhaber. Anders sieht es bei denen aus, die schon einmal in
der Rolle des Opfers waren. Den Einbrechern sind solche Gedanken
egal. Opfer eines Einbruchs kann praktisch jeder werden. Alljährlich
kommt es zu Einbruchdiebstählen aus Häusern oder Wohnungen. 2015
wurden der Polizei allein im Kreis Soest 831
Wohnungseinbruchdiebstähle gemeldet. Opfer dieser Verbrechen sind
oftmals mehr psychisch als finanziell betroffen. "Fremde Menschen
haben in meinem Kleiderschrank gewühlt. Sie haben meine Unterwäsche
in der Hand gehalten und sind tief in meine Privatsphäre
eingedrungen." Dieser Gedanke quält Manchen noch Jahrelang. Ein
Gefühl der Hilflosigkeit setzt ein und der Wunsch sein Heim zu
sichern ist, im Gegensatz zu vor der Tat, riesengroß. Oftmals werden
Häuser anschließend sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand
gebracht. Doch das Unwohlsein der Betroffenen ist immer noch
vorhanden. Meist können gute Schlösser oder Alarmanlagen ein
schlechtes Gefühl oder gar die Angst vor einem weiteren Einbruch
nicht beseitigen. Die dunkle Jahreszeit steht noch bevor und die
Einbrecher sind jetzt gerade unterwegs. Lassen Sie gar nicht erst zu
das Opfer von Einbrechern zu werden. Beachten Sie die Ratschläge der
Kriminalpolizei und machen Sie es den Dieben schwer. Legen Sie den
Riegel vor! Sicher ist sicherer. Die Opferschutzbeauftragten der
Polizei bieten bei auftretenden psychischen Belastungen durch einen
Einbruch natürlich auch ihre Beratung und Vermittlung zu Fachleuten
bestehender Netzwerke an. (lü)




Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest


Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 - 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest(at)polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2004593

Kontakt-Informationen:
Firma: Kreispolizeibeh

Ansprechpartner: POL-SO
Stadt: Kreis Soest

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Straßenglätte im Rheingau-Taunus-Kreis
(Haigerloch) Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 463
Überfrierende Nässe, Tanklastzug kommt in Scheune zum Stehen
Landkreis Oldenburg: Brand eines Einfamilienhauses in Großenkneten, OT Ahlhorn
Ahlen. Kollision im Kreuzungsbereich - zwei Personen leicht verletzt

Alle SOS News von Kreispolizeibeh

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de