. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Sirenenwarnung in der Stadt Bergisch Gladbach

16.11.2018 - 14:59 | 2019632



(ots) -
Die Stadt Bergisch Gladbach beabsichtigt bis Ende 2019 ein neues,
flächendeckendes Netz an Sirenanlagen zur Warnung der Bevölkerung für
den Fall von Großschadensereignissen und Katastrophen zu errichten.

Bis in die 1990er Jahre hinein kam in Deutschland ein
flächendeckendes Sirenensystem zum Einsatz, welches durch den Bund
finanziert und unterhalten wurde. Mit dem Ende des "kalten Krieges"
und der damit verbundenen veränderten Bedrohungslage entschied sich
der Bund, die Sirenenwarnung aufzugeben. Vielerorts wurde darauf
verzichtet, die veraltete Technik weiter in Betrieb zu halten.

Wie sich nach einer Bestandsaufnahme im Stadtgebiet von Bergisch
Gladbach herausstellte, sind Sirenenanlagen teilweise nicht mehr
vorhanden oder in einem so schlechten und veralteten Zustand, dass
nur eine komplette Neuinstallation Abhilfe schaffen kann.

Die Stadt Bergisch Gladbach hat sich im Rahmen des Projektes
"Warnung der Bevölkerung" mit einer Vielzahl von Warnsystemen
beschäftigt und ist zu dem Schluss gekommen, dass sich letztlich die
Warnung mittels Sirenenanlagen für die Stadt Bergisch Gladbach als am
geeignetsten darstellt. Bei anderen Systemen wie Durchsagen mittels
Warnfahrzeugen oder Hubschraubern, Funkuhren, Rauchmeldern, Internet
oder Handys überwiegen die Nachteile. Diese sind insbesondere der
hohe Personalbedarf bei mobilen Warnanlagen und die Abhängigkeit von
funktionierender Infrastrukutur wie Strom oder Internet bei Warnung
mittels moderner Kommunikationsmedien.

Aufgrund der komplexen Aufgabenstellung sowie der örtlichen
Rahmenbedingungen wie z.B. Topografie des Stadtgebietes wurde zur
Unterstützung der Fachleute der Feuerwehr ein Ingenieurbüro mit der
Umsetzung der Planung und Beauftragung des Warnsystems für Bergisch
Gladbach betraut. Die Angebotsabgabe im Rahmen der nationalen


Ausschreibung ist für Mitte Dezember 2018 festgelegt.

Die Errichtung der Sirenenanlagen beginnt nach Auftragsvergabe
Anfang 2019 und wird Ende 2019 abgeschlossen sein.

Die Sirenen werden zumeist auf städtischen Gebäuden errichtet. Die
Standorte wurden im Rahmen des Projektes ausgewählt und gewährleisten
eine bestmögliche Reichweite im Stadtgebiet von Bergisch Gladbach.
Insgesamt sind 19 Sirenenanlagen geplant, die im Endausbau einzeln
oder gesamt durch Feuerwehr oder Kreis ausgelöst werden können. Die
Anlagen erhalten eine unterbrechungsfreie Stromversorgung und können
über den Behördenfunk der Feuerwehr ausgelöst werden. Eine manuelle
Auslösung vor Ort ist ebenfalls gewährleistet. Die Finanzierung der
Anlagen erfolgt mit finanzieller Unterstützung des Landes
Nordrhein-Westfalen in Höhe von 90.000 Euro. Regelmäßige Probealarme
werden sukzessive eingeführt.

Die Errichtung der Anlage verbessert die Sicherheit der
Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Bergisch Gladbach erheblich. Im
Falle von Großschadenslagen oder Katastrophen besteht eine erheblich
schnellere und effektivere Warnung Betroffener. Gemeinsam mit
zusätzlichen überregionalen Warnmöglichkeiten wie z.B. mittels der
Warn-App "NINA" des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und
Katastrophenhilfe, den eigenen Kanälen von Stadt und Feuerwehr in den
sozialen Netzwerken sowie den regionalen Radiosendern sind wir
überzeugt, unserer Verpflichtung zur optimalen Warnung und
Information der Bevölkerung im Schadensfall nachzukommen.

Am Samstag, den 24.11.2018 werden in der Zeit von 10:00 Uhr bis
10:15 Uhr die vorhandenen Sirenen im Rheinisch-Bergischen Kreis
getestet. Es besteht also die Möglichkeit, dass Bürgerinnen und
Bürger der Stadt Bergisch Gladbach aus anderen Kommunen eine
Sirenenwarnung feststellen.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bergisch Gladbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Elmar Schneiders
Telefon: 02202 / 238 - 538
Fax: 02202 / 238 - 419
E-Mail: e.schneiders(at)stadt-gl.de
www.feuerwehr-gl.de
Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl
Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2019632

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Ansprechpartner: FW-GL
Stadt: Bergisch Gladbach



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs
Xanten - Unbekannter spricht Kind an / Polizei sucht Zeugen
Einbrecher aktiv
Zeugen zu Einbruch in die Grundschule Lamme gesucht
Fußgängerin von Rollerfahrer touchiert

Alle SOS News von Feuerwehr Bergisch Gladbach

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de