. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Zwei Fliegerbomben in München entschärft (Schwabing-West und Freimann)

05.12.2018 - 11:40 | 2032585



(ots) -
Dienstag, 4. Dezember 2018, 11.52 Uhr; Infanteriestraße und
Mittwoch, 5. Dezember 2018, Schmidbartlanger

Innerhalb von 24 Stunden ist die Feuerwehr München zu zwei
Fliegerbombenfunden ausgerückt. Beide Bomben konnten entschärft
werden.

Am Dienstagvormittag legten Arbeiter auf einer Baustelle an der
Infanteriestraße eine 250 kg schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten
Weltkrieg frei. Der Sprengmeister, der zur Entschärfung hinzugezogen
wurde, legte einen Sperrradius von 300 Metern fest. Im Laufe des
Nachmittags wurde dieser Bereich von der Polizei abgesperrt und ab 18
Uhr evakuiert. Lautsprecherwagen der Feuerwehr befuhren das Gebiet
und forderten die rund 1000 Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen.
Zeitgleich wurde ein Infotelefon eingerichtet, dort gingen weit über
100 Anrufe ein. Betroffene Anwohner konnten den Abend im Foyer der
Hochschule München verbringen, dort war eine Betreuungsstelle
aufgebaut. Krankentransportwagen brachten sieben gehbehinderte
Personen aus dem Gefahrenbereich dorthin, insgesamt wurden 150
Personen betreut. Nachdem der evakuierte Bereich komplett
kontrolliert worden war, begann der Sprengmeister gegen 20 Uhr mit
der Entschärfung der amerikanischen Fliegerbombe. Nach 45 Minuten
konnte er die erfolgreiche Entschärfung vermelden.

Ebenfalls am Dienstag wurde eine zweite Fliegerbombe im Stadtteil
Freimann entdeckt. Auch hier legte der Sprengmeister einen
Sperrradius von 300 Metern fest. Noch am Dienstagabend wurden die
etwa 1000 betroffenen Bewohner mittels Handzetteln über die am
Mittwochfrüh bevorstehende Evakuierung informiert. Über Nacht wurde
der Fundort abgesperrt und bewacht. Die Evakuierung am Mittwoch ab
8.30 Uhr verlief problemlos, sodass die Entschärfung der 250 kg
schweren Bombe ab 10.50 Uhr erfolgen konnte. Um 11.21 Uhr war auch


diese Bombe entschärft. In der Keilberthschule richteten Einheiten
des Rettungsdienstes während der Entschärfungsarbeiten eine
Betreuungsstelle ein, dort fanden sich am Mittwoch 31 Personen ein.
Sechs davon wurden mit Krankentransportwagen aus ihren Wohnungen
abgeholt und zur Betreuungsstelle gebracht. An beiden Tagen waren je
rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Rahmen der Bombenfunde im
Einsatz, dazu noch zahlreiche weitere Kräfte der Hilfsorganisationen
und der Polizei.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr

Fotos von diesem Einsatz stehen in unserem Newsroom auf
presseportal.de zum Download und kostenpflichtigen Abdruck zur
Verfügung.

(hör/hoff)




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München
Pressestelle
Telefon: 089 2353 31311
E-Mail: presse.feuerwehr(at)muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de
Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen
Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/
Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2032585

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr M

Ansprechpartner: FW-M
Stadt: München



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Mannheim-Schönau: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf B44
Alpen - tödlich verletzte Person bei Verkehrsunfall
Tabakgeschäft überfallen
Einbruch in Wohnung
Person angeblich von Kennedybrücke in den Rhein gesprungen!
Feuerwehr Bonn sucht mit mehreren Booten.


Alle SOS News von Feuerwehr M

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de