. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Zeitintensiver Dachstuhlbrand eines Rohbaus - Feuerwehr Düsseldorf bringt Flammen schnell unter Kontrolle - Nachlöscharbeiten dauerten bis in den Mittag

07.12.2018 - 13:10 | 2034437



(ots) - Freitag, 7. Dezember 2018, 5.30 Uhr,
Beckbuschstraße, Stockum

Anwohner meldeten der Feuerwehr Düsseldorf einen Brand in einem
leer stehenden Haus in Stockum. Beim Eintreffen brannten rund 200
Quadratmeter eines Holzrohbaus. Das Feuer konnte nach 90 Minuten
unter Kontrolle gebracht werden. Arbeits- und zeitaufwendige
Nachlöscharbeiten dauerten bis in den Mittag. Der Sachschaden wird
auf rund 120.000 Euro geschätzt. Es kamen keine Menschen zu schaden.

Anwohner meldeten über die Notrufnummer 112 der Feuerwehr
Düsseldorf am frühen Freitagmorgen Flammen im zweiten Obergeschoss
eines leer stehenden Wohngebäudes. Bereits fünf Minuten später trafen
die ersten Einsatzkräfte der Feuerwache Flughafenstraße vor Ort ein.
Da große Teile des Daches in Flammen standen, wurden umgehend weitere
Feuerwehreinheiten zur Einsatzstelle beordert.

Sofort setzte der Einsatzleiter zwei Wasserwerfer über Drehleitern
ein, um die Flammen auf dem Dach zu bekämpfen. Zeitgleich konnten
über das Baugerüst drei Löschtrupps sich den Weg in das Innere des
Gebäudes bahnen. Auch hier hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet,
sodass ein umfassender Löschwassereinsatz erforderlich war. Da das
komplette zweite Stockwerk in einer Holzständerbauweise errichtet
wurde, hatten sich in den Zwischenwänden und den Decken Glutnester
gebildet. Nach rund 90 Minuten waren die Flammen auf dem Dach und im
Gebäude unter Kontrolle, dass die ersten Einheiten der Feuerwehr
wieder zu den Wachen zurückkehren konnten.

Allerdings musste dann im weiteren Verlauf des Morgens und
Vormittags ein Großteil der Wände und Decken mit Kettensägen sowie
die Zinkblechbedachung mit Spezialsägen durch die Feuerwehrleute
geöffnet werden. Hierbei fanden die Einsatzkräfte - mithilfe von
Wärmebildkameras - zahlreiche Glutnester in den Zwischenräumen, die


mit Löschrohren erstickt wurden. Aufgrund der Größe des Gebäudes
zogen sich die Nachlöscharbeiten bis 12.30 Uhr hin. Erst dann konnte
der Einsatzleiter endgültig "Feuer aus" melden.

Der entstandene Sachschaden an dem Wohngebäude wird von der
Feuerwehr auf rund 120.000 Euro geschätzt. Eine Mitarbeiterin des
Umweltamtes begleitete die Löscharbeiten, da geringe Mengen eines
sogenannten Netzmittels dem Löschwasser zugeführt wurden, um einen
schnelleren Löscherfolg im Bereich der Holzständerwände und
Isolierung zu erzielen.

Aufgrund des hohen Sachschadens und der unklaren Brandursache hat
die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im
Einsatz waren insgesamt 46 Einsatzkräfte der Feuerwachen
Flughafenstraßen, Münsterstraße, Behrenstraße, Quirinstraße, Posener
Straße und der Hüttenstraße.




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düsseldorf
Pressesprecher
Christopher Schuster
Telefon: 0211.8920180
E-Mail: christopher.schuster(at)duesseldorf.de
http://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2034437

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr D

Ansprechpartner: FW-D
Stadt: Düsseldorf



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Randalierer am Bahnhof landet in der Gewahrsamszelle
Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 22.10.2019 mit einem Bericht aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn
LK Wesermarsch: Kontrollen auf der B211 und B212 im Zuständigkeitsbereich der Polizei Brake
++Friedliche Demonstrationen gegen Agrarpolitik in den Landkreisen Verden und Osterholz++
Fahrradkontrollaktion

Alle SOS News von Feuerwehr D

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de