. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Verfolgungsfahrt in der nördlichen Innenstadt endet am Ampelmast

10.12.2018 - 15:31 | 2036379



(ots) - Lfd. Nr.: 1623

Er wollte sich einer Verkehrskontrolle durch die Polizei entziehen
und gab Gas. So richtig gut lief es für einen 41-jährigen Dortmunder
in der Nacht zu Montag (10. Dezember) aber nicht. Denn sein
Fluchtversuch endete an einem Ampelmast.

Es war gegen 1.50 Uhr, als einer Streifenwagenbesatzung auf der
Mallinckrodtstraße ein BMW auffiel. Die Beamten entschlossen sich
dazu, diesen zu kontrollieren. Als sie hinter dem Fahrzeug herfuhren
und Anhaltezeichen gaben, merkten sie jedoch recht schnell, dass sein
Fahrer so gar keine Lust auf ein Gespräch hatte. Er gab Gas und fuhr
mit überhöhter Geschwindigkeit über die Bornstraße, die Holsteiner
Straße, die Gronau- und die Borsigstraße bis zur Kreuzung mit der
Stahlwerkstraße. Dabei missachtete er nicht nur eine Rotlicht
zeigende Ampel, sondern riskierte auch mindestens einmal einen
Zusammenstoß mit einem weiteren Auto. Nur der Reaktion des anderen
Fahrers war es zu verdanken, dass es nicht zur Kollision kam.

Nicht mehr verhindern ließ sich jedoch schließlich folgende
Kollision: Beim Versuch, in die Stahlwerkstraße einzubiegen, kam der
flüchtende Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Ampel.
Von einer weiteren Flucht hielt das den Fahrer zwar nicht ab, jedoch
konnten ihn die Beamten nach wenigen Metern stoppen, zu Boden bringen
und fixieren.

Mögliche Motive für seine waghalsige Flucht lieferte der
41-jährige Dortmunder, der hinter dem Steuer gesessen hatte, direkt
in seinen ersten Aussagen. Nicht nur konsumiere er regelmäßig
Betäubungsmittel, sondern er besitze auch seit vielen Jahren keinen
Führerschein mehr.

Die Beamten brachten den Mann zur nächstgelegenen Wache, wo ihm
eine Blutprobe entnommen wurde. Nach Abschluss aller polizeilichen
Maßnahmen wurde der 41-Jährige von dort entlassen. Und musste seinen


Weg zu Fuß fortsetzen.




Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund(at)polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2036379

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Dortmund

Ansprechpartner: POL-DO
Stadt: Dortmund

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Dortmund

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de