. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Körperliche Auseinandersetzungen in der Anreise zum Bruchsaler Fasching

25.02.2019 - 15:05 | 2083056



(ots) - Im Rahmen des Faschingsumzugs führte die
Bundespolizei Karlsruhe gestern die An- und Abreiseüberwachung am
Bahnhof in Bruchsal durch. Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich
zwischen 3000 und 3500 Faschingsfreunde mit den Zügen der Deutschen
Bahn und dem KVV nach Bruchsal. Vereinzelt kam es hierbei zu
Straftaten, unter anderem einer Sachbeschädigung, einem räuberischen
Diebstahl und einer Körperverletzung. Ein wesentliches Problem im
Zusammenhang mit der Faschingsveranstaltung war der erhebliche
Alkoholkonsum von zum Teil jugendlichen Personen. Mit steigendem
Alkoholkonsum sank das Gefahrenbewusstsein der Reisenden. Es wurden
zahleiche Gleisüberschreitungen festgestellt und geahndet. Weiterhin
wurden immer wieder Personen angesprochen, welche sich zum Warten an
die Bahnsteigkante setzten. Durch die stark ausgelasteten Bahnsteige,
vor allem in der Abreisephase, kam es zeitweise zu gefährlichen
Situationen in Zusammenhang mit durchfahrenden Zügen. In Gesprächen
zeigten sich Personen oft uneinsichtig für Gefahren, die im
Zusammenhang mit dem Überqueren der Gleise entstehen.

An dieser Stelle gibt die Bundespolizei folgende Hinweise: Es gilt
an nicht gekennzeichneten Stellen ein absolutes Verbot, die Gleise zu
betreten oder sie zu überqueren. Das Nichtbeachten stellt eine
Ordnungswidrigkeit dar und zieht eine Geldbuße nach sich. Personen
die Gleise betreten, begeben sich in erhöhte Lebensgefahr.
Heranrauschende Züge können oft erst sehr spät wahrgenommen werden,
da sie sich nahezu lautlos nähern. Durch die Sogwirkung
durchfahrender Züge können Gegenstände oder sogar Personen mitgezogen
werden, wenn sie sich zu nah an der Bahnsteigkante aufhalten. Bei
einer Geschwindigkeit von 100 km/h haben Züge einen Bremsweg von über
einem Kilometer und können nicht ausweichen. Aufgrund der hohen


Geschwindigkeiten und des enormen Gewichts der Fahrzeuge, enden
Unfälle auf Gleisen meist tödlich.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Daniela Barg
Telefon: 0721 12016 - 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea(at)polizei.bund.de
www.polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2083056

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Ansprechpartner: BPOLI-KA
Stadt: Karlrsruhe

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

GemeinsameÜbung der Polizeiinspektion Frankenthal und der Feuerwehr Frankenthal zur Bewältigung einer "lebensbedrohlichen Einsatzlage", bzw. "größeren Schadenslage"
"Motorplatzer" verursacht mehrere Folgeunfälle mit 6 leicht verletzten Personen
Öffentlichkeitsfahndung nach Vermissten 54- jährigen Mann aus einem Eggesiner Pflegeheim
Pressebericht zu tödlichem Unfall in Buchen, 15-jähriger Fahrschüler beteiligt wurde durch Presse falsch umgesetzt.
Nr.: 0658 --Vorläufiges Resümee des Bundesligaspiels Werder Bremen gegen Hertha BSC--

Alle SOS News von Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de