. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Aktuelle Serie im Rhein-Hunsrück-Kreis:

Anruf falscher Polizeibeamter;

Täter rufen mit 110 und/oder anderen gefälschten Rufnummern an

05.03.2019 - 15:29 | 2088675



(ots) - Die Polizeiinspektion Simmern verzeichnet
ganz aktuell eine Vielzahl von Hinweisen und Anzeigen von zumeist
älteren Personen, die von angeblichen Polizeibeamten angerufen worden
sind. Diese Masche ist seit mehreren Monaten, besser seit 1-2 Jahren
verstärkt im Umlauf und immer wieder finden die Täter neue Opfer. So
gehen die Betrüger vor: Am Telefon meldet sich eine Person bei Ihnen
und gibt sich als ermittelnder Polizeibeamter oder Staatsanwalt aus.
Die Person am Telefon sagt, dass bei einem festgenommenen Einbrecher
ein Notizzettel mit Ihrem Namen und Ihrer Anschrift gefunden wurde.
Nun wolle die Polizei weitere Straftaten verhindern und andere
Komplizen festnehmen. Dazu sei Ihre Mitarbeit erforderlich. Der Täter
ist in diesem Gespräch sehr geschickt und wird versuchen,
Informationen über Bankkonten, Wertanlagen, Schmuck,
Vermögensverhältnisse und vorhandene Wertgegenstände zu erlangen.
Auch wird ggf. angeboten, natürlich zu Ihrem Schutz, vorbeizukommen
und Geld, Schmuck sowie weitere Wertgegenstände abzuholen, um es für
einen bestimmten Zeitraum bei der Polizei sicher aufzubewahren.
Mancher Täter ist sogar so dreist und erzählt, dass man Hinweise auf
eine angebliche Mittäterschaft von Bankmitarbeitern habe. Ziel ist
es, auch das Vertrauen in die Bank und deren Mitarbeiter zu
erschüttern. Es ist auch schon vorgekommen, dass während eines
Telefonats ein angebliches Gespräch von Tätern vorgespielt wird, in
dem deutlich Stimmen von Personen zu hören sind, die sich verabreden,
Geld von Ihrem Konto abzuheben.

ACHTUNG: HIERBEI HANDELT ES SICH NICHT UM ECHTE POLIZEIBEAMTE!

Durch technische Manipulation können die Täter die echte
Telefonnummer z.B. von der örtlichen Polizei, aber auch die
Notrufnummer 110 im Display Ihres Telefons anzeigen. Diese Technik
wird als Call-ID-Spoofing bezeichnet. Diverse Dienste im Internet


bieten die Möglichkeit dazu an. Dazu der ausdrückliche Hinweis: die
Notrufnummer 110 wird bei Anrufen durch die echte Polizei nicht
übertragen!

So können Sie sich schützen:

Die "echte" Polizei fordert Sie niemals auf, Banküberweisungen
oder Bargeldabhebungen durchzuführen, um Ermittlungen zu
unterstützen. Seien Sie misstrauisch. Gesundes Misstrauen ist keine
Unhöflichkeit.

Sie haben immer Zeit für eine Rücksprache mit Angehörigen,
Vertrauenspersonen und der örtlichen Polizei!

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch
angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe!

Polizisten in ziviler Kleidung weisen sich mit einem Dienstausweis
aus und haben Verständnis dafür, dass Sie aus Sicherheitsgründen
selber bei Ihrer zuständigen Polizeizentrale nachfragen.

Suchen Sie dazu selber die Telefonnummer der Polizei (z.B. aus dem
Telefonbuch) heraus.

Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück - legen
Sie auf! Verständigen Sie dann bei verdächtigen Vorfällen umgehend
die 110 oder Ihre örtliche Polizeidienststelle.

Sie können bei Ihrem Provider eine Löschung/Sperre der
Veröffentlichung Ihrer Daten im Telefonbuch (Druck und Online)
beantragen. Den Tätern wird somit für die Zukunft die Möglichkeit
genommen, gezielt nach Namen zu suchen. Beliebt sind hier Vornamen,
die auf ältere Personen hinweisen könnten.

Informieren Sie Familie, Freunde, Bekannte und besonders ältere
Mitbürger über diese Gefahr!




Rückfragen bitte an:
Polizei Simmern
Telefon: 06761/021-0
www.polizei.rlp.de/pd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2088675

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeidirektion Koblenz

Ansprechpartner: POL-PDKO
Stadt: Simmern/Hunsrück

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizeidirektion Koblenz

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de