. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Hambrücken - Dienst- und Verbandsversammlung der Feuerwehren - Höchste Auszeichnung verliehen

17.03.2019 - 17:52 | 2096437



(ots) - Zur diesjährigen Dienst- und
Verbandsversammlung der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe konnte
der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Eckhard Helms die
Führungskräfte und Delegierten begrüßen. Im ersten Teil der
Veranstaltung konnte der Verband auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr
zurückblicken. Sein besonderer Dank galt der gastgebenden Gemeinde
Hambrücken mit ihrer Feuerwehr zur Unterstützung der Versammlung.

Im Mittelpunkt der Verbandsversammlung standen Neuwahlen sowie die
Regularien zum Jahresabschluss und der Vorausplanung für das bereits
begonnene Geschäftsjahr 2019.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit begann Bernhard
Bösherz als Wahlleiter die Versammlung über die Modalitäten und den
genauen Ablauf der Wahlen zu erläutern. Zur Wahl standen eine
stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende sowie zwei
Kassenprüfer. Agathe Meinzer bewarb sich um eine dritte Amtszeit als
Stellvertretende Vorsitzende. Als Kassenprüfer bewarben sich Steffen
Zimmermann der Feuerwehr Bruchsal und Klaus Klostermann der Feuerwehr
Stutensee. Die beiden Kassenprüfer wurden einstimmig per Akklamation
von der Versammlung gewählt. Die Wahl der Stellvertretenden
Vorsitzenden wurde in geheimer Wahl durchgeführt. Agathe Meinzer
wurde mit eindeutiger Stimmzahl in ihrem Amt als Stellvertretende
Vorsitzende bestätigt.

Janine Schlindwein, Kassenverwalterin des Kreisfeuerwehrverbandes,
stellte die Rechnungsergebnisse und Finanzpläne vor. Die
ordnungsgemäße Rechnungsführung wurde durch die Kassenprüfer
bestätigt und die Vorstandschaft entsprechend entlastet. Die
Kassenprüfer Thomas Mikisek und Thomas Huck erhielten für ihre nun
4-jährige Tätigkeit als Kassenprüfer ein kleines Präsent überreicht.

Verschiedene Fachgebietsleiter berichteten über ihre Tätigkeiten.


Martin Kackschies, stellvertretender Verbandsvorsitzender konnte über
eine sehr erfolgreiche Arbeit aus der Brandschutzaufklärung und
Brandschutzerziehung berichten. Agathe Meinzer, ebenfalls
stellvertretender Verbandsvorsitzender berichtete über die
Tätigkeiten des Arbeitskreises "plus 50". Für 2019 ist eine
Seminarreihe zum Thema "Mitgliedergewinnung" geplant. Die
Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Weitere Informationen
gehen den Kommandanten in nächster Zeit zu.

Musikalisch eröffnete der Musikverein Hambrücken den zweiten Teil
der Veranstaltung. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt konnte die
Ehrengäste begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem obersten
Dienstherrn im Landkreis, Herrn Landrat Dr. Christoph Schnaudigel
sowie den Vertretern der im Kreistag vertretenen Fraktionen. Ihre
Feuerwehren begleiteten viele Oberbürgermeister, Bürgermeisterinnen
und Bürgermeister oder deren Stellvertreter aus dem Landkreis. Aus
dem Landratsamt konnte Bordt den Ersten Landesbeamten Knut Bühler
sowie den Amtsleiter Bernhard Bösherz begrüßen.

Aus dem Kreis der Feuerwehren begrüßte er Herrn
Bezirksbrandmeister Jürgen Link, den Leiter der Berufsfeuerwehr
Karlsruhe Herrn Leitender Branddirektor Florian Geldner und Herrn
Leitender Branddirektor Thomas Egelhaf, Leiter der
Landesfeuerwehrschule. Weitere Repräsentanten von der Polizei,
befreundeten Rettungsorganisationen und benachbarten
Feuerwehrverbänden waren ebenfalls zur Versammlung gekommen und
bekundeten Ihre Zusammenarbeit mit den Feuerwehren im Landkreis
Karlsruhe.

Für die gastgebende Gemeinde Hambrücken begrüßte Bürgermeister
Thomas Ackermann die Gäste. Er sei besonders stolz auf seine
Feuerwehr. Durch die kürzlich gegründete Kinderfeuerwehr - den
Löschdrachen - konnte die Mitgliederzahl auf jetzt stolze 41 erhöht
werden. Dies sei der richtige Weg für die Zukunftsfähigkeit jeder
Feuerwehr.

Im Jahresbericht des Verbandsvorsitzenden Eckhard Helms wurde die
vielfältige Arbeit des Verbandes deutlich. Auch er sieht die
Jugendarbeit als zentrales Instrument für die Zukunft der Feuerwehr.
Durch den Wandel innerhalb des Schulsystems und die Konkurrenz mit
anderen Vereinen wird es immer schwieriger Nachwuchs für die
Feuerwehren zu gewinnen. Die Gründung einer Kinderfeuerwehr ist nicht
einfach, jedoch sei es der richtige Weg.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel nutze die Gelegenheit, um sich
bei den Feuerwehren und deren zahlreichen Angehörigen für ihre Arbeit
zu bedanken. Als besonders wichtige Aufgabe nannte er die
Jugendarbeit in der Feuerwehr. Weiteres Thema des Kreischefs war der
Klimawandel und die dadurch vermehrt resultierenden punktuell
eintretende Unwetterlagen. An die anwesenden Rathauschefs appellierte
er die kommunale Notfallplanung zu aktualisieren. Er zeigt sich
optimistisch, dass die angemeldeten Zuwendungsanträge der Städte und
Gemeinden für Investitionen im Feuerwehrwesen auch vollständig
bewilligt werden können. Er bedankte sich auch bei der Gemeinde und
der Feuerwehr Sulzfeld für die Ausrichtung des diesjährigen
Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehr Landkreis Karlsruhe. Die Findung
eines Ausrichtungsortes gestaltete sich schwierig und er appellierte
nochmals an die Anwesenden für die Zukunft zu überlegen, sich um eine
Ausrichtung des Kreiszeltlager zu bewerben.

Beim Landrat persönlich bedankte sich Kreisbrandmeister Jürgen
Bordt für die stete Unterstützung der Feuerwehren durch den
Landkreis. Bordt stellte anhand eins Organigramms den anwesenden
Kommandanten die aktualisierte Aufgabenverteilung der überörtlichen
Aufgabengebiete der Feuerwehren des Landkreises vor. Hier seien nun
alle Stellvertreter des Kreisbrandmeisters für bestimmte
Aufgabengebiete stärker mit eingebunden. Er appellierte auch bei
Beschaffungen sich auf das wesentliche zu beschränken und sich nicht
zu sehr in Detailfragen zu verlieren. Abschließend bedankt sich Bordt
bei allen Kameradinnen für ihr außerordentliches Engagement zum Wohle
der Bevölkerung unseres Landkreises und der Region.

Vom Verbandsvorsitzenden werden Ralf Schönleber, Dr. Markus Pulm,
Ralf Weiler, Jörg Biermann und Joe Schäfer jeweils mit der Ehrennadel
des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber ausgezeichnet. Für ihre
besonderen Verdienste werden Bürgermeister a. D. Klaus Demal sowie
dem Stellvertretenden Kreisbrandmeister a. D. Ulrich Koukola die
Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbandes verliehen.

Dem stellvertretenden Kreisbrandmeister a. D. Werner Rüssel wurde
die höchste Auszeichnung zu teil. Er wird für seine örtlichen und
überörtlichen Verdienste um das Feuerwehrwesen mit dem
Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes
ausgezeichnet.

Die Bäckerei Nussbaumer wird für ihre Unterstützung der
Feuerwehren als Partner der Feuerwehren durch den Deutschen
Feuerwehrverband ausgezeichnet.

Bezirksbrandmeister Jürgen Link ging in seinen Grußworten auf die
Themen Digitalfunk, Notfallpläne der Städte und Gemeinden, den
Klimawandel, die Rhein-übergreifende Zusammenarbeit sowie die
Situation auf den Autobahnen ein. Am Digitalfunk gehe kein Weg
vorbei. Die Polizei hat ihn ja schon bereits in Betrieb und dort
funktioniere er ja auch. Zum Thema Notfallpläne richtete er ein
kurzes Statement an die anwesenden Bürgermeisterinnen und
Bürgermeister. Die Städte und Gemeinden hätten bereits seit 2014 den
Auftrag erhalten hier entsprechend zu agieren. Es wird in diesem Jahr
definitiv eine Bestandsaufnahme geben. Ein wichtiger Punkt bei der
Rhein-übergreifenden Zusammenarbeit sei das Thema Boote. Hier gilt es
in den kommenden Jahren Ersatzbeschaffungen zu tätigen, da Boote
teilweise schon 30 Jahre und älter seien.

In ihrem Grußwort stellte sich Polizeipräsidentin Caren Denner
kurz vor. Sie hat ihr Amt seit Juli 2018 inne. Zuvor war sie im
Polizeipräsidium in Mannheim tätig. Sie ging in ihrer Ansprache auf
die leider immer häufiger auftretende Gewalt gegen Einsatzkräfte ein.
Hier muss in Zukunft gezielt entgegen gesteuert werden. Als weiten
Punkt sprach Denner das Thema Rettungsgasse an. Hier wäre die Polizei
mit häufigeren Kontrollen und Verhängung von Bußgeldern auf dem
richtigen Weg.

Zum Schluss der Veranstaltung überreichte die Feuerwehr Pfinztal
Abteilung Berghausen noch einen Scheck von 1.500 Euro an den
Sozialfonds des Kreisfeuerwehrverbandes.

Mit seinem abschließenden Dank an die gastgebende Gemeinde
Hambrücken konnte Eckhard Helms eine harmonisch verlaufene
Versammlung schließen.




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe
Pressesprecher
Patric Paulus
E-Mail: feuerwehr.pressestelle.kfvka2(at)gmx.de
Internet: http://www.kfv-ka.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2096437

Kontakt-Informationen:
Firma: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Ansprechpartner: FW-KA
Stadt: Hambrücken



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Gemarkung Lorsch / BAB A 67: Lkw-Fahrer rammt Tanksäule und flüchtet
Brand im Keller einer Flüchtlingsunterkunft
Breitnau: Anhänger umgestürzt - Verkehrsbehinderungen auf der B31
PRESSEMITTEILUNG vom 16.07.2019
Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernens von der Unfallstelle

Alle SOS News von Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de