. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Polizei und Staatsanwaltschaft nehmen zehn Verdächtige fest - Ermittlungskommission "Sichel" geht gegen mutmaßliche "Planenschlitzer" vor

11.04.2019 - 10:56 | 2113635



(ots) -
Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und
der Polizei im Rhein-Kreis Neuss

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss hat Mitte Januar 2019 die
Ermittlungskommission "Sichel" eingerichtet. Gemeinsam mit der
Staatsanwaltschaft Düsseldorf geht die Ermittlungskommission gegen
eine mutmaßliche Bande von rumänischstämmigen Verdächtigen vor, die
ihren Wohnsitz überwiegend in Duisburg haben. Die Gruppe steht im
Verdacht, in mehreren Fällen Lkw-Planen zerschnitten und Ladung
entwendet zu haben. Zu ihrer Beute gehören beispielsweise
Babynahrung, Alkoholika und Metall. Der Name der
Ermittlungskommission geht auf die sichelartigen Sichtschnitte
zurück, die die Verdächtigen zu Beginn der Taten in Lkw-Planen
geschnitten haben.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (10./11.4), gegen 1:30
Uhr, observierten Zivilkräfte der Polizei einen verdächtigen Fiat
Ducato, der auf die Raststätte "Allenstein" in Gelsenkirchen an der
Autobahn A 2 fuhr. Mehrere Verdächtige begaben sich offensichtlich
zielgerichtet zu einem Lkw, öffneten die Plane und verluden Ware aus
dem Lkw in den Fiat. Der angegangene Lkw hatte Zinn (in noch
unbekannter Menge) geladen. An der Entladetätigkeit waren weitere
Verdächtige beteiligt. Die mutmaßlichen Täter verließen mit dem Fiat
Ducato und zwei BMW-Fahrzeugen den Parkplatz und fuhren über die A 2.
An der Anschlussstelle Duisburg-Baerl (A 42) stoppten Polizisten den
Fiat und nahmen den Fahrer fest. Ein BMW mit zwei Insassen versuchte,
sich dort der Kontrolle zu entziehen. Der Wagen fuhr bis zur
Ottostraße, dort flüchteten der Fahrer und Beifahrer zu Fuß und der
BMW rollte gegen einen geparkten Wagen. Die beiden Insassen dieses
BMW konnten an der Ottostraße festgenommen werden. Unter Beteiligung
eines Polizeihubschraubers nahmen die Zivilfahnder auch alle vier


Insassen des zweiten BMW fest. Zu diesen Festnahmen kam es an der
Anschlussstelle Duisburg-Homberg.

Im Zusammenhang mit der Tat an der Raststätte "Allenstein"
(Gelsenkirchen) konnte die Polizei alle sieben Verdächtigen
festnehmen. In dem Fiat Ducato befand sich eine noch unbekannte Menge
Zinn. Der Wagen wurde samt Beute sichergestellt.

Im Anschluss an die Festnahmen durchsuchte die
Ermittlungskommission mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am
Donnerstagmorgen (11.4.), gegen 05:30 Uhr, fünf Wohnungen der
Verdächtigen in Duisburg-Marxloh und Hochheide. Hierbei konnten drei
weitere Verdächtige im Alter von 20, 31 und 38 Jahren festgenommen
werden. Bei den Wohnungsdurchsuchungen stellten die Fahnder mögliche
Beute unter anderem 27 Kisten Metaxa, Babynahrung, Kaffeepads sowie
einen Elektro-Scooter sicher.

Die umfangreichen Maßnahmen am Donnerstag (11.4.) wurden mit
Unterstützung der Kreispolizeibehörden Aachen, Duisburg, Bochum,
Bonn, Mettmann und Kleve durchgeführt.

Erstmalig auf die Spur der mutmaßlichen Bande war die Polizei nach
einer Tat Ende des Jahres 2018 in Dormagen-Nievenheim gekommen. Dort
schlitzten Tatverdächtige an den Raststätten Ost und West insgesamt
42 Lkw auf und entwendeten Tee.

Die Ermittlungskommission geht nun der Frage nach, ob die
mutmaßliche Bande für insgesamt 31 Tatkomplexe mit mehr als 200
Einzeltaten (auch Versuche) in Betracht kommt. Sofern sich dieser
Verdacht bestätigt, wäre ein geschätzter Gesamtschaden von knapp
einer Million Euro entstanden.

Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen, ob die mutmaßliche Bande
auch in folgenden Städten bzw. Kreisen zugeschlagen hat: Neuss, Hamm,
Kreis Kleve (Wachtendonk), Kreis Mettmann (Erkrath), Märkischer Kreis
(Lüdenscheid).

Die Ermittlungen der Kommission "Sichel" dauern an.




Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss(at)polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2113635

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Duisburg

Ansprechpartner: POL-DU
Stadt: Rhein-Kreis Neuss/Dormagen/Duisburg/Gelsenkirchen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Duisburg

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de