. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

190716-3. Kräfteintensiver Polizeieinsatz nach Kellerfund eines Explosivstoffes in Hamburg-Hoheluft

16.07.2019 - 21:28 | 2169053



(ots) - Zeit: 15.07.2019, 17:52 Uhr Ort:
Hamburg-Hoheluft-West, Eppendorfer Weg

Am Abend sicherten Entschärfer des Landeskriminalamts (LKA 724)
ein Behältnis, welches mutmaßlich hochexplosive Pikrinsäure enthielt.
Der Eppendorfer Weg wurde während dieses Zeitraums voll gesperrt.

Eine 71-jährige Frau lieferte am späten Nachmittag ein Behältnis
beim sogenannten "Umweltmobil", einer mobilen Problemstoffsammlung
der Hamburger Stadtreinigung, im Eppendorfer Weg ab. Sie gab an, es
in einem Gemeinschaftskeller ihres Wohnhauses gefunden zu haben. Der
geschulte Mitarbeiter der Stadtreinigung stellte sofort fest, dass
das Behältnis laut Aufschrift Pikrinsäure, eine hochexplosive
Flüssigkeit, enthalten sollte. Er alarmierte umgehend Polizei und
Feuerwehr. Aufgrund der von der Substanz ausgehenden Gefahr sperrten
die eintreffenden Beamten das Gebiet um das "Umweltmobil" herum mit
einem Radius von 150 Metern ab. Geschäfte in diesem Bereich wurden
geräumt. Anwohner wurden mittels Lautsprecherdurchsage aufgefordert,
die Fenster zu schließen und sich in die rückwärtigen Räume ihrer
Wohnungen zu begeben.

Die diensthabenden Entschärfer des Landeskriminalamtes (LKA 724)
untersuchten das Behältnis vor Ort unter Vollschutz. Nachdem sich der
Verdacht, es könne sich bei dem Inhalt um Pikrinsäure handeln,
konkretisiert hatte, transportierten die Beamten das Gefäß sicher zur
anschließenden Vernichtung ab.

Durch Polizeibeamte des örtlich zuständigen Polizeikommissariats
23 (PK 23) wurde ein Verfahren wegen des Verdachts des unerlaubten
Umgangs mit Abfällen gegen ungekannt eingeleitet.

Die Ermittlungen werden bei der Fachdienststelle für Umweltdelikte
bei der Wasserschutzpolizei (WSP 51) geführt und dauern an.

Ka.




Rückfragen bitte an:



Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle(at)polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2169053

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Hamburg

Ansprechpartner: POL-HH
Stadt: Hamburg

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

+++Abschlussmeldung++++: Fund einer Panzergranate im Bereich Bochum-Riemke
Raubüberfall auf Tankstelle - Täter konnten festgenommen werden
Lahr - Tödlich verletzt
Unfall mit Verletzter Fußgängerin - verursachender Fahrradfahrer flüchtet
Raubüberfall - Täter droht mit Messer

Alle SOS News von Polizei Hamburg

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de