. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Polizei Wolfsburg geht konsequent gegen "Schutzzone" vor

08.08.2019 - 16:14 | 2184326



(ots) - Wolfsburg, Porschestraße 07.08.19, 18.22 Uhr

Am frühen Mittwochabend schritten Beamte der Polizei Wolfsburg
konsequent gegen drei Versammlungsteilnehmer ein, die mit roten
Westen mit der Aufschrift "Wir schaffen Schutzzonen" an der
Porschestraße angetroffen wurden. Gegen das Trio, einen 26 Jahre
alten Braunschweiger, einen 38-Jährigen aus Königslutter und einen
Wolfsburger im Alter von 39 Jahren, wurden Ermittlungsverfahren nach
dem Versammlungsgesetz eingeleitet. Konkret handelte es sich um eine
nicht angezeigte Versammlung und ein Verstoß gegen das Uniformverbot.
Die drei roten Westen wurden nach dem Niedersächsisches Polizei- und
Ordnungsbehördengesetz beschlagnahmt.

Ein Passant hatte die Einsatzleistelle der Polizei um 18.22 Uhr
informiert, als das Trio aufdringlich und mit einschüchternder
Wirkung Flyer an Passanten verteilte. Zivilbeamte trafen daraufhin
die Kleingruppe im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs an.
Offensichtlich sollten diese Streifen den Bürgern suggerieren, dass
diese Innenstadt-Bereiche schutzbedürftig und damit nicht sicher
sind, so ein Beamter. Das Gewaltmonopol aber liege beim Staat,
Gefahrenabwehr und der Schutz der öffentlichen Sicherheit seien
zentrale Aufgaben der Polizei. Daher schritten die Beamten auch im
Sinne der Stadt Wolfsburg als zuständige Versammlungsbehörde ein. Die
Polizisten beschlagnahmten schließlich die Westen, die eine Art
Uniform darstellen. Zusätzlich wurde gegen das Trio, die angaben, sie
würden Patrouille laufen, ein Platzverweis für den unmittelbaren
Innenstadtbereich ausgesprochen.

Jede Bürgerin und jeder Bürger hat das Recht, sich an allen
öffentlich zugänglichen Orten aufzuhalten. Daher werde die Polizei
Wolfsburg auch zukünftig alle straf- und polizeirechtlichen
Möglichkeiten gegen diese "Schutz-Streifen" ausschöpfen.






Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Sven-Marco Claus
Telefon: +49 (0)5361 4646 104
E-Mail: pressestelle (at) pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2184326

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Wolfsburg

Ansprechpartner: POL-WOB
Stadt: Wolfsburg

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Gescher - Unfall / Ein leicht verletzter Radfahrer
Zeugen zu Auseinandersetzung auf Weihnachtsmarkt gesucht
Vermisste 16-Jährige: Wo ist Laura S.?
++ Kneipen-Präsenzmaßnahmen Gudestraße/Schnellenmarkt ++ Einbruch in Werkstatt ++ Einbruch in Gaststätte ++
Gegen Bus gefahren - Zeugen gesucht

Alle SOS News von Polizei Wolfsburg

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de