. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Glück gehabt... (Innenstadt)

19.08.2019 - 19:25 | 2191120



(ots) - Montag, 19. August 2019, 10.26 Uhr; S-Bahnhof
Marienplatz Heute ist die Feuerwehr über einen Druckknopfmelder am
S-Bahnsteig Marienplatz alarmiert worden. Zuvor war ein 78-jähriger
Mann war in den Gleisbereich gestürzt und konnte sich nicht mehr
helfen. Zwei aufmerksame, junge Münchenbesucher eilten sofort zu
Hilfe. Sie tätigten den Feuermelder wohl in der Annahme, dass ein
Feueralarm den einfahrenden Zug sofort stoppt. Dies ist jedoch nicht
der Fall, ein Druckknopfmelder dient vorerst nur der Alarmierung der
Feuerwehr. Im Anschluss sprangen die Beiden ins Gleis und hoben den
hilflosen Mann auf den Bahnsteig. Aufgrund der Einfahrgeschwindigkeit
der S-Bahn begeben sich Personen im Gleisbereich immer in höchste
Lebensgefahr - hier hatten die Jugendlichen einfach Glück, dass
gerade kein Zugverkehr herrschte. Ein davonkommen gibt es hier zu Fuß
nicht mehr. Deshalb raten wir von dem Nachahmen einer solchen Tat
dringendst ab. Die Stammstrecke wird in der Hauptverkehrszeit im
2-Minuten-Takt befahren und gilt als Tunnelstrecke mit dem dichtesten
Eisenbahnverkehr in Europa. Nach Rücksprache mit der Deutschen Bahn
möchten wir über richtiges Vorgehen bei Zwischenfällen am Bahnhof
informieren. Dieses beginnt immer mit der Information des
Bahn-Personals. Ist kein Personal vor Ort, unbedingt per Notruf die
Feuerwehr oder die Polizei verständigen. Auf der Münchner
Stammstrecke ist an jedem größeren S-Bahnhof eine örtliche Aufsicht
der Deutschen Bahn vor Ort. Im Notfall immer diese Verständigen, und
am Bahnsteig verweilen. Das Betreten einer Gleisanlage ist absolut
lebensgefährlich.

Der 78-jährige Mann wurde durch den Sturz leicht verletzt und mit
dem Rettungsdienst in eine Münchner Klinik transportiert.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr

Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos


vor. (dr)




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München
Pressestelle
Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr)
E-Mail: presse.feuerwehr(at)muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de
Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen
Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/
Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2191120

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr M

Ansprechpartner: FW-M
Stadt: München



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

(PF)Pforzheim - Drei Männer mit Pfefferspray attackiert
Mannheim-Innenstadt: 19-Jähriger Tatverdächtiger wegen des dringenden Verdachts u.a. des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Diebstahls und Körperverletzung in Untersuchungshaft
Haltepunkt Rastow mit rechten Parolen beschmiert
Reifen zerstochen - Zeugen gesucht
Landkreis Schwäbisch Hall: Garagenbrand - Sachbeschädigung durch Farbschmierereien - Mit Messer bedroht - Schlägerei vor Diskothek - Reiterin schwer verletzt - Garagentor beschädigt - Sonstiges

Alle SOS News von Feuerwehr M

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de