. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Schleusung ist kein Zufall

03.10.2019 - 21:04 | 2220178



(ots) -
Am Mittwochnachmittag (2. Oktober) hat die Bundespolizei eine
scheinbar zufällige Begegnung unter irakischen Landsleuten als
Schleusung enttarnt. Der vermeintliche Helfer hatte die drei
Ausländer scheinbar selbst in seinem Auto über die Grenze gebracht.

Eine Streife der Bundespolizei unterzog im Bahnhof Lindau drei
irakische Staatsangehörige einer grenzpolizeilichen Kontrolle. Die
jungen Männer im Alter von 19, 25 und 27 Jahren konnten sich jedoch
nicht ausweisen. Ein 28-jähriger Iraker, der über einen gültigen
österreichischen Reisepass und Aufenthaltstitel verfügte, schien die
drei Ausweislosen zu begleiten. Der Mann hatte seinen Pkw mit
österreichischer Zulassung am Bahnhof Lindau geparkt.

Zunächst sah alles nach einer zufälligen Begegnung unter den
Männern aus. Die Bundespolizisten fanden jedoch im besagten Fahrzeug
Unterlagen, die den zunächst Ausweislosen zugeordnet werden konnten.
Zudem verstrickten sich die Verdächtigen in den Befragungen in
erhebliche Widersprüche. Vermutlich haben die Migranten für ihre
organisierte Schleusung nach Deutschland mehrere tausend Euro
bezahlt. Bei der Durchsuchung fanden die Bundespolizisten dann auch
die in den Reisekoffern versteckten Reisepässe der Iraker auf.

Die Beamten leiteten die mutmaßlich Geschleusten an die zuständige
Erstaufnahmeeinrichtung weiter und zeigten sie wegen des Verdachts
der unerlaubten Einreise an. Der mutmaßliche Schleuser erhielt eine
befristete Ausreiseaufforderung und wird sich nun wegen Einschleusens
von Ausländern verantworten müssen.




Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling(at)polizei.bund.de



Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2220178

Kontakt-Informationen:
Firma: Bundespolizeidirektion M

Ansprechpartner: Bundespolizeidirektion München
Stadt: Lindau

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Gemeinsame Grundausbildung der Feuerwehren Balve und Menden
NACHTRAG: Gasaustritt aus Kesselwaggon --- Gemeinsame Pressemitteilung von Feuerwehr Offenburg und Bundespolizei --- Bildvorschlag
Zaun beschädigt und geflüchtet
OT.Hechmecke. Schwelbrand in Elektroherd. Bewohnerin reagiert besonnen. Feuerwehr muss lediglich kontrollieren. Bereits in der Nacht Containerbrand.
Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen: Rot am See - Beschuldigter in Untersuchungshaft

Alle SOS News von Bundespolizeidirektion M

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de