. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Raubüberfall vorgetäuscht - Ermittler lassen nicht locker

22.10.2019 - 08:05 | 2231639



(ots) -
Geldnot, Beziehungsprobleme, Scham oder die Hoffnung vom eigenen
Fehlverhalten abzulenken sind nur einige Gründe für Straftäter, eine
frei erfundene Straftat vorzutäuschen. Die Aufgabe erfahrener
Kriminalisten oder Unfallermittler, die Straftäter dann durch eine
akribische Ermittlungsarbeit zu überführen, gelingt viel häufiger als
allgemein vielleicht oft angenommen wird.

Anfang des Monats (8.10.) meldete sich ein 31-jähriger
Oberhausener bei der Kriminalpolizei und behauptete, dass er am
frühen Morgen auf der Koopmannstraße überfallen und ausgeraubt worden
sei.

Er sei Auslieferer einer großen Möbelfirma und seine Kunden hätten
die Möglichkeit die Ware auch mit Bargeld zu bezahlen. Es sei so
üblich, dass er das Geld über Nacht mit nachhause nimmt und dann am
nächsten Tag in der Firma abgibt.

An diesem Morgen musste er dann, weil sein Auto plötzlich
gestreikt habe, zu Fuß zur Firma gehen und sei dabei dem Räuber
begegnet. Der habe ihn unvermittelt mit einer Pistole bedroht und
dann einen Umschlag mit den Tageseinnahmen geraubt.

Bei den Ermittlern gingen sofort die "roten Lampen" an, weil Teile
der von dem angeblich überfallenen Deutschen zu Protokoll gegebenen
Behauptungen einfach nicht zusammen passten.

In den folgenden Tagen und Wochen untersuchten sie akribisch den
behaupteten Tatablauf, befragten Zeugen und baten den Oberhausener
erneut zur Vernehmung.

Der Verdächtige, der seit Anfang 2019 schon zwei Mal Taten
angezeigt hatte, bei denen er angeblich Firmengeld verloren hatte
oder Unbekannte in seine Wohnung eingebrochen waren, gestand
schließlich den Raub aus Geldnot nur vorgetäuscht zu haben. Die
Ermittler schauen sich jetzt auch die vorher angezeigten Taten noch
einmal ganz genau an.






Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Telefon: 0208/826 22 22
E-Mail: pressestelle.oberhausen(at)polizei.nrw.de
https://oberhausen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2231639

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeipr

Ansprechpartner: POL-OB
Stadt: Oberhausen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

(Albstadt,Ebingen) Kunstdiebstahl im Rathaus - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise
Winden und Waldkirch: Zwei Unfälle gleichzeitig
Schwerer Verkehrsunfall
Einbruch in eine Zahnarztpraxis
Geschwindigkeitskontrolle mit Begleiterscheinungen

Alle SOS News von Polizeipr

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de