. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Nr.: 0686 --Dieb bedroht Polizistin mit Schreckschusswaffe--

30.10.2019 - 13:07 | 2237307



(ots) -

-

Ort: Bremen-Vahr, Kurt-Schumacher-Allee
Zeit: 29.10.2019, 16:00 Uhr

Ein 53-jähriger Mann stahl in der Vahr zunächst eine Flasche Likör aus einem
Supermarkt, bedrohte die Angestellten mit einer Schreckschusswaffe und
flüchtete. Als Einsatzkräfte ihn auf der Straße stellen wollten, zog er die
Waffe erneut und zielte auf eine Polizistin. Von eingesetzten Kräften konnte er
festgenommen werden.

Gegen 16:00 Uhr bemerkten Mitarbeiter eines Supermarktes in einem
Einkaufszentrum, wie ein Mann eine Flasche in die Tasche steckte und den Laden
verlassen wollte. Als sie ihn daraufhin ansprachen, zog er eine Pistole,
bedrohte die Angestellten damit und flüchtete. Die Flasche ließ er dabei zurück.
Die Angestellten alarmierten die Polizei, die kurze Zeit später mit starken
Kräften vor Ort war. Der 53-jährige Ladendieb war mittlerweile auf der
Kurt-Schumacher-Allee unterwegs und konnte durch eine Streifenwagenbesatzung
identifiziert werden. Als die beiden Polizistinnen den Mann ansprachen, zog er
erneut seine Waffe und richtete sie direkt auf eine der beiden. Nur durch die
besonnene Reaktion der Polizistin kam es hier nicht zu einer Schussabgabe. Der
53-jährige wurde kurze Zeit später von weiteren Einsatzkräften festgenommen. Die
weiteren Ermittlungen dauern an.

Die Polizei warnt aus diesem Anlass noch einmal eindringlich vor dem Umgang mit
Schreckschuss- und sogenannten Anscheinswaffen. Auf die Distanz oder bei
Dunkelheit kann unter Umständen nicht immer sofort eine unechte Waffe erkannt
werden und einen polizeilichen Einsatz auslösen. Die Polizei muss Hinweise auf
derartige Vorfälle sehr ernst nehmen und folglich zur Abwehr von Gefahren für
andere und sich selbst so handeln, als sei die Waffe echt.



Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen


Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle(at)polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2237307

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Bremen

Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Bremen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de