. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Warnmeldung auf Grund vermehrter Betrugsstraftaten durch Fake-Shops

06.12.2019 - 16:57 | 2262408



(ots) - Besonders in der Vorweihnachtszeit haben Betrüger
Hochkonjunktur und nutzen dabei die Verzweiflung von Käufern aus, die im
Internet auf der Suche nach Schnäppchen für ihre Angehörigen und Freunde sind.

Aktuell haben die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg vermehrt mit
der Bearbeitung von Betrugsstraftaten zu tun, bei welchem die Geschädigten
vermeintliche Schnäppchen gekauft und bezahlt, aber die Waren nie erhalten
haben.

Um das Weihnachtsfest ohne Enttäuschungen zu genießen, sollten bei Online-Käufen
daher einige Dinge berücksichtigt werden:

Die sogenannten Fake-Shops blenden die Konsumenten mit attraktiven Angeboten,
die in der Regel so umwerfend sind, dass sie jegliche Vorsicht und Achtsamkeit
vergessen. Die Fake-Shops arbeiten mit gefälschten Webseiten und nutzen dabei
missbräuchlich Artikelfotos, Namen und sogar Impressen tatsächlich existierender
Unternehmen oder auch komplett gefälschter Impressen.

Der Käufer sollte den betreffenden Shop in der Internetsuchmaske eingeben. Dann
wird der Käufer sehr oft schnell fündig und findet Hinweise und
Verdachtsmomente, die diesen Shop als Fake-Shop ausweisen. Portale und
Verbraucherschutzseiten wie "Watchlist Internet" oder "Auktionshilfe.Info"
könnten ebenfalls behilflich sein.

Besonders vorsichtig sollten die Käufer sein, wenn sich die begünstigten Konten
der Unternehmen im Ausland befinden und der Shop seinen Sitz aber in Deutschland
hat. Die Käufer sollten daher auf die Landeskürzel der IBAN achten. Bei
aktuellen Fällen im Kriminalkommissariat Neubrandenburg befinden sich die Konten
laut der IBAN-Nummern in Irland (IE), Spanien (ES) oder Frankreich (FR). Die
meisten realen und seriösen Shops bieten dem Kunden im Vergleich zu den
Fake-Shops verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung an. Die Käufer sollten
vorsichtig sein, wenn sie ausschließlich per Vorkasse bezahlen können.



Käufer sollten zudem den Namen der Webseite mit dem Impressum und den
angebotenen Artikeln vergleichen.

Wir als Polizei wollen mit dieser Warnmeldung nicht, dass Sie bei
Online-Einkäufen in Panik verfallen. Wir wollen nur, dass Sie ein wenig
skeptisch und achtsam sind, um das Weihnachtsfest am Ende auch genießen zu
können.

Rückfragen bitte an:

Diana Mehlberg
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5007
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg(at)polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/4461361
OTS: Polizeiinspektion Neubrandenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

2262408

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeiinspektion Neubrandenburg

Ansprechpartner: POL-NB
Stadt: Neubrandenburg

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Babenhausen-Harreshausen: Fliegerbombe auf Feld in Harreshausen entdeckt
(Enzkreis)Ölbronn - 84-jähriger nach Pkw-Überschlag leicht verletzt
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 26-Jähriger Patient aus der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie am Psychiatrischen Zentrum Nordbaden abgängig - Polizei sucht Zeugen
Falsche Polizeibeamte schlagen wieder zu - Akademiker werden gezielt ausgesucht
(CW) Bad Wildbad - Kupferdiebe brechen in Firma ein

Alle SOS News von Polizeiinspektion Neubrandenburg

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de