. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Starke Rauchentwicklung aus dem Gewerbegebiet Gahlenfeld! Feuerwehr löschte illegales Gartenfeuer und wurden beleidigt! (Bild vorhanden!)

04.09.2010 - 21:13 | 251327



(ots) - Viele Bürger der Stadt Herdecke machten sich um
das Gewerbegebiet Gahlenfeld große Sorgen. Eine starke
Rauchentwicklung war gegen 19:30 Uhr weithin sichtbar. Es handelte
sich nicht um einen Großbrand, sondern nur um ein nicht genehmigtes
und illegales Gartenfeuer.

Eine 71- jährige Anwohnerin der Gahlenfeldstraße wollte den
frischen Grünschnitt ihrer Tannen im Garten verbrennen. Da der
Grünschnitt sehr feucht war, kam es zu einer intensiven
Rauchentwicklung die in gesamt Herdecke weithin sichtbar war. Mehrere
Einwohner aus verschiedenen Stadtteilen alarmierten die Feuerwehr
über Notruf 112.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stellten diese fest, dass
es sich bei der Rauchentwicklung um ein Gartenfeuer handelte. Ein vor
Ort anwesender Ordnungsbeamter stellte direkt fest, dass es sich um
ein nicht genehmigtes und somit illegales Feuer handelte. Die
Einsatzkräfte gaben der Verursacherin Zeit das Feuer eigenständig zu
löschen. Als dies nicht kurzfristig gelang und eine
Ausbreitungsgefahr auf weitere Bäume bestand, mussten die
ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr eingreifen. Zunächst mussten
diese über einen Gartenzaun klettern, da die Bewohnerin den Zutritt
zu ihrem Grundstück verweigerte. Nach dem Feuerschutz- und
Hilfeleistungsgesetz NRW ist es Einsatzkräften im Einsatzfall
erlaubt, private Grundstücke ohne Zustimmung der Eigentümer zu
betreten. Das Feuer wurde kurzerhand mit einem C-Rohr gelöscht. Da
das Feuer vermutlich mit Brandbeschleunigern entzündet wurde und um
Glutnester zu bedecken wurde abschließend noch Schaum auf den
brennbaren Stoff aufgetragen.

Traurig ist neben des illegalen Brandes zudem die Tatsache, dass
sich die Ehrenamtler der Feuerwehr wilde Beschimpfungen der
Verursacherin anhören mussten. Der Einsatzleiter erstatte bei der


ebenfalls anwesenden Polizei Strafanzeige wegen Beleidigung.

Ein Löschzug war 45 Minuten im Einsatz. "Traurig ist, dass sich
unsere ehrenamtlichen Kräfte die Tag und Nacht für ihre Einwohner
erreichbar sind, solche Beleidigungen anhören müssen", so ein
Feuerwehrsprecher.

*** Das Foto darf unter der Nennung "Jens Schumacher - Feuerwehr"
gerne von Ihnen verwendet werden! *****




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Herdecke
Pressestelle
Christian Arndt
Daniel Heesch
Telefon: +49 (0)163 86 11 240
E-Mail: christian.arndt(at)feuerwehr-herdecke.de
www.feuerwehr-herdecke.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

251327

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Herdecke

Ansprechpartner: FW-EN
Stadt: Herdecke



Diese SOS News wurde bisher 540 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Bonner Feuerwehr rückt zu Zimmerbrand in Lengsdorf aus
Borussia Dortmund - FC Barcelona
am 17.09.2019 um 21:00 Uhr in Dortmund, Stadion Dortmund
Lfd. Nr.: 1076

Feuerwehr verhindert größeren Schaden durch gezielten Löschangriff
Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis): Schwerverletzter Kletterer im Steinbruch
Schwerer Verkehrsunfall - Drei Personen verletzt

Alle SOS News von Feuerwehr Herdecke

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de