. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

TISPOL - "Operation Truck" - Polizei Düsseldorf beteiligte sich an europaweiten Lkw-Kontrollen

19.10.2010 - 14:45 | 275674



(ots) - In einer europaweiten durch TISPOL - dem
Netzwerk europäischer Verkehrspolizeien - organisierten
Kontrollaktion, überprüften auch Polizeibeamte aus Düsseldorf
innerhalb der letzten Woche vermehrt den gewerblichen Güterverkehr im
Stadtgebiet und auf den Autobahnen.

Im Rahmen der Kontrollaktion wurden 550 Fahrzeuge angehalten und
kontrolliert. Im Ergebnis wurden 352 Verstöße festgestellt. Bei dem
größten Teil dieser Verstöße handelt es sich um die Missachtung von
Sozialvorschriften wie den Lenk- und Ruhezeiten. Mit den
Sozialvorschriften im Straßenverkehr will der Gesetzgeber
sicherstellen, dass Fahrer nicht zu lange hinter dem Steuer sitzen,
um so Gefährdungen für die Fahrer selbst und alle anderen
Verkehrsteilnehmer durch Übermüdung auszuschließen.

Mit insgesamt 71 Fällen von Überladung bzw. mangelnder
Ladungssicherung besteht auch in diesem Bereich weiter
Handlungsbedarf. Technische Mängel wurden an insgesamt 18 Fahrzeugen
festgestellt. In fünf Fällen waren diese so gravierend, dass die
Weiterfahrt untersagt werden musste. Neun Fahrzeugführer fuhren ohne
die erforderliche Fahrerlaubnis. Einer der kontrollierten
Fahrzeugführer steuerte seinen Lkw unter dem Einfluss von Alkohol.

"Der gewerbliche Güterverkehr unterliegt in Europa sehr strikten
Bestimmungen. Betrachtet man aber die meist schweren Folgen eines
Unfalls unter der Beteiligung eines Lkw, sind derartige Bestimmungen
absolut erforderlich. Schon das Herabfallen kleinerer Ladungsteile
kann zum Beispiel auf Autobahn zu schweren Verkehrsunfällen führen.
Die Ergebnisse der Kontrollaktion zeigen ein ähnliches Bild wie die
Ergebnisse des vergangenen Jahres. Dies macht deutlich, dass
derartige Kontrollaktionen auch künftig unverzichtbar bleiben.", so
der Leitende Polizeidirektor Martin Vonstein, Leiter der Direktion


Verkehr des Polizeipräsidiums Düsseldorf.





Polizeipräsidium Düsseldorf - Pressestelle

Jürgensplatz 5-7
40219 Düsseldorf

Fon +49(211)-870-2005
Fax +49(211)-870-2008

pressestelle.duesseldorf(at)polizei.nrw.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

275674

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei D

Ansprechpartner: POL-D
Stadt: Düsseldorf

Keywords (optional):
kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 89 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei D

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de