. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Dachstuhlbrand in Altenessen, zwei Personen verletzt

16.04.2011 - 10:11 | 382797



(ots) - Altenessen-Süd, Nobermanns Hude, 16.04.2011, 06.28
Uhr

Am frühen Samstagmorgen ist im Dachgeschoss eines
dreieinhalbgeschossigen Wohnhauses an der Nobermanns Hude in
Essen-Altenessen ein Brand ausgebrochen. Das Feuer war bei Eintreffen
der ersten Einheiten bereits weit entwickelt, im dichten Rauch
entdeckten die Rettungskräfte einen Mann, der sich vor Flammen und
Qualm aus einem Dachfenster heraus auf das Dach geflüchtet hatte. Mit
einer sofort eingesetzten Drehleiter wurde er in Sicherheit gebracht,
rettungsdienstlich versorgt und mit dem Verdacht auf eine
Rauchvergiftung ins Krankenhaus transportiert. Eine zweite, ebenfalls
männliche Person brachten die Männer durch den Treppenraum in
Sicherheit, auch er kam ins Krankenhaus. Die Nobermanns Hude ist eine
recht enge Wohnstraße mit weniger als fünf Metern Breite, am
Samstagmorgen sind die meisten Anwohner natürlich zu Hause, ihre
Fahrzeuge leider auch. Die Tatsache behinderte die Löscharbeiten
erheblich. Mit mehreren Rohren gingen die Männer von Innen und auch
über zwei Drehleitern von Außen gegen das Feuer vor. Ein Übergreifen
des Brandes auf die links und rechts stehenden Nachbarhäuser
verhinderten die Brandschützer durch den gezielten Einsatz von
Wasser, einen Totalverlust des brennenden Dachstuhles konnten sie
jedoch nicht verhindern. Zur Zeit wird der nasse, schwere Brandschutt
in eine Schuttmulde gepackt, um Brandnester zu finden und die Statik
des Gebäudes zu bewahren. Das Brandobjekt ist ein Wohnhaus aus dem
Jahr 1906, also mit hölzernen Treppen und Holzbalkendecken versehen,
der Dachstuhl war zu zwei Wohnungen ausgebaut. Die benachbarten
Häuser wurden während der Löscharbeiten sicherheitshalber geräumt,
die Bewohner zum Teil in einem Bus der EVAG untergebracht, andere
beobachteten den Feuerwehreinsatz mit gebührendem Abstand. Die Mieter


des Brandobjektes müssen in Übergangswohnungen oder bei Verwandten
unterkommen, das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Feuerwehr war in
der heißen Phase mit etwa 60 Einsatzkräften von Freiwilliger- und
Berufsfeuerwehr vor Ort, die Gladbecker Straße war bis etwa 09.15 Uhr
in Richtung Innenstadt nur einspurig befahrbar. Die Nachlösch- und
Aufräumarbeiten werden bis zum Mittag andauern, so lange ist die
Nobermanns Hude auch gesperrt. (MF)




Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen(at)feuerwehr.essen.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

382797

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Essen

Ansprechpartner: FW-E
Stadt: Essen



Diese SOS News wurde bisher 233 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen bei Göslow (LK VG)
Verfolgungsfahrt durch drei Landkreise - 42-Jährige durch Polizei gestoppt
Einzelmeldung aus dem Landkreis Ravensburg
Exhibitionist im Schulzenpark
Einbruch in Doppelhaushälfte

Alle SOS News von Feuerwehr Essen

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de