. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Jahreshauptversammlung 2012 des Stadtfeuerwehrverband Hansestadt Lübeck

22.03.2012 - 17:25 | 600789



(ots) - Unter dem Motto "Wir sind..." veranstaltete der
Stadtfeuerwehrverband Hansestadt Lübeck am Freitag, den 16. März 2012
im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Moisling die
Jahresmitgliederversammlung 2012 mit 99 Delegierten aus den
Freiwilligen Feuerwehren und Werkfeuerwehren
Lübecks. Stadtbrandmeister Radtke begrüßte neben Innensenator Bernd
Möller, Gäste aus den Lübecker Bürgerschaftsfraktionen, der
Berufsfeuerwehr Lübeck und Feuerwehrführer aus den
Nachbarkreisen.  Unter den Ehrenmitgliedern des
Stadtfeuerwehrverbandes war auch die frühere innensenatorin Dagmar
Pohl-Laukamp.   In seiner Rede erläuterte Radtke den Jahresbericht
2011. Er hob die gegenüber dem Vorjahr gleichgebliebene
Mitgliederzahl von 753 weiblichen und männlichen Mitgliedern in den
Einsatzabteilungen hervor und lobte die Gute Nachwuchsarbeit in den
Lübecker Jugendfeuerwehren. Insgesamt gibt es 285 Jugendliche in 15
Jugendfeuerwehren. In Lübeck wird der Brandschutz durch die
Zusammenarbeit von Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehren
sichergestellt. Stadtbrandmeister Radtke stellte heraus, dass die
Hansestadt Lübeck durch die Freiwilligen Feuerwehren erhebliche
Personalkosten einspart.

Die Freiwilligen Wehren stellen nicht nur Einsatzkräfte im
Grundschutz, sondern auch bei Großschadenslagen und im
Katastrophenschutz.    "Brand- und Katastrophenschutz ist eine
gesetzlich vorgeschriebene Pflichtaufgabe der Hansestadt Lübeck,"
sagte Radtke. "Einsparungen bei der Feuerwehr gefährden die
Abarbeitung dieser Pflichtaufgaben. Erforderlich ist auch bei knappen
Kassen, die Ausrüstung und Unterbringung der Freiwilligen Feuerwehren
angemessen sicher zu stellen.  Besonders vordringlich ist der Neubau
eines 2-ständigen Feuerwehrhauses für die Freiwillige Feuerwehr
Kücknitz."

Detlef Radtke machte das Motto der diesjährigen


Jahreshauptversammlung deutlich: "Wir sind ein unverzichtbarer
Partner in der Gefahrenabwehr der Stadt.  Wir sind weiterhin bereit
Freizeit und Gesundheit einzusetzen, erwarten aber, dass die
Hansestadt Lübeck die erforderlichen Rahmenbedingungen schafft. Wir
sind professionell, hoch motiviert und stolz auf unsere ehrenamtliche
Arbeit. Wir sind in den Stadtteilen verwurzelt und gerade dass ist
unsere Stärke in der Jugendarbeit, in der Nachwuchsgewinnung und bei
sozialem Tätigkeiten."

Im weiteren Verlauf wurde der Bereitschaftsführer der 1.
Feuerwehrbereitschaft und Beisitzer im Vorstand des
Stadtfeuerwehrverband Thomas Schröter für seine langjährige
Mitarbeit im Vorstand geehrt. Zum Amtsnachfolger wurde mit großer
Mehrheit Sven Klempau aus der Freiwilligen Feuerwehr Moisling
gewählt. 

Senator Bernd Möller wies in seiner Rede auf die schwierige
Haushaltslage hin, lies aber keinen Zweifel daran, das die
Freiwilligen Feuerwehren für die Gefahrenabwehr in Lübeck weiterhin
gebraucht werden. Carsten Stier (FDP), Vorsitzender des Ausschuss für
Sicherheit und Ordnung, bekräftigte in seinen Grußworten den Gedanken
"Demokratie lebt vom Ehrenamt".  Er lobte die stabil bleibenden
Mitgliederzahlen der Einsatz- und Jugendabteilungen. Neben den
folgenden Gastrednern Frank Zahn (SPD), Rüdiger Hinrichs (CDU) und
Oliver Dedow (BfL) bekundete auch Stier die jederzeitige
Rückendeckung und überparteiliche Einigkeit im Ausschuß für
Sicherheit und Ordnung in Angelegenheiten der Freiwilligen Feuerwehr
in Lübeck.   Der stellvertretender Stadtwehrführer Walter Gaul
beendete die Versammlung und dankte allen Feuerwehrkameradinnen und
-kameraden der Freiwilligen Feuerwehren für ihre Mitarbeit, für ihre
Leidenschaft und ihren Willen, sich für ihren Stadtteil einzusetzen
und in der Gefahrenabwehr in der ganzen Stadt mitzuarbeiten. Gedankt
wurde aber auch den Familien und Partnern sowie Arbeitgebern. Sie
alle sind es, die das Ehrenamt unterstützen und somit erst
ermöglichen.




Rückfragen bitte an:

Stadtfeuerwehrverband Hansestadt Lübeck
Fachwart Öffentlichkeitsarbeit
Björn von Mateffy
Luisenhof 5-9
23569 Lübeck
Telefon: 0151 / 161 33333
Telefax: 0451 / 499 2169
E-Mail: b.mateffy(at)stfv-hl.de
http://www.feuerwehr-luebeck.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

600789

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr L

Ansprechpartner: FW-HL
Stadt: Lübeck



Diese SOS News wurde bisher 60 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Verkehrsunfallflucht Puderbach
Verkehrsunfallflucht Dateroth
Körperverletzung und Beleidigung in Remseck am Neckar / Brand in Bönnigheim
Zeugenaufruf nach einer Verkehrsunfallflucht in Gronau (Leine)
Einsatzkräfte aus Mönchengladbach unterstützen in Düsseldorf bei Evakuierungsmaßnahmen

Alle SOS News von Feuerwehr L

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de