. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Folgemeldung 4 zu aufgefundenem toten Neugeborenen:

Bislang nur wenige Hinweise bei der Polizei eingegangen - Sorge um die Mutter

03.12.2012 - 18:10 | 771405



(ots) - (Sehen Sie hierzu auch unsere Erstmeldung und die
Folgemeldung 1 vom Samstag, 1. Dezember 2012, sowie die gestrigen
Folgemeldungen zu diesem Fall)

Nach dem Fund eines toten weiblichen Säuglings an der Böschung der
Kreisstraße 51 zwischen Grebenstein und Udenhausen am vergangenen
Samstag sind bislang nur wenige Hinweise beim zuständigen
Kommissariat K 11 zu dem Fall eingegangen.

"Wir gehen jedem Hinweis nach, leider hat sich noch keine heiße
Spur aus den eingegangenen Hinweisen ergeben", so
Kriminalhauptkommissar Helmut Wetzel, Leiter des K 11.

Aufgrund des vorläufigen Obduktionsergebnisses hatten sich keine
Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben. Die Rechtsmediziner gehen,
vorbehaltlich noch durchzuführender Untersuchungen davon aus, dass
das Mädchen tot geboren wurde und schließen somit ein
Gewaltverbrechen weitestgehend aus.

"Neben der Klärung des Falles, spielt aber auch die Sorge um die
leibliche Mutter, die möglicherweise selbst ärztliche Hilfe bzw.
psychologische Betreuung braucht, für uns in den Ermittlungen eine
ganz wesentliche Rolle. Auch deshalb ist es uns sehr wichtig, die
Mutter zu ermitteln", erörtert der Kommissariatsleiter.

Die Kripobeamten suchen weiterhin nach Zeugen, die Hinweise zu
einer entsprechenden Schwangerschaft bzw. auf die Mutter geben
können. Zeugen mögen sich bitte unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium
Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle melden.

(Sehen Sie auch die auf der Internetseite des Polizeipräsidiums
Nordhessen unter www.polizei.hessen.de/ppnh eingestellten Bilder von
den am Ablageort aufgefundenen Gegenständen)

Sabine Knöll

Kriminalhauptkommissarin 0561 - 910 1020




Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen


Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh(at)polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh(at)polizei.hessen.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

771405

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeipr

Ansprechpartner: POL-KS
Stadt: Kassel



Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Auffahrunfall mit Folgen
Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden.
Sirenenauslösung im Neusser Stadtgebiet | Fehlalarm durch technische Störung
15.000 Euro Schaden bei Küchenbrand
Rems-Murr-Kreis: Feuerwehreinsatz nach Verkehrsunfall

Alle SOS News von Polizeipr

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de