. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Rentnerin um 4.900,- Euro geprellt

01.03.2013 - 11:55 | 824048



(ots) - Sassenburg

28.02.2013, 09.30 Uhr

Auf eine dreiste Betrugsmasche hereingefallen ist am Donnerstag
eine 72-jährige Sassenburgerin.

Zunächst rief eine angebliche Finanzbeamtin aus Antalia (Türkei)
bei der Frau an und erklärte ihr, sie hätte vor acht Jahren in der
Türkei Schmuck und Teppiche gekauft und nach Deutschland eingeführt.
Diese Waren seien aber damals nicht ordnungsgemäß verzollt worden, so
dass nun Zollgebühren in Höhe von 4.900,- Euro zu zahlen wären, um
einer harten Bestrafung zu entgehen.

Anschließend rief zur Verstärkung der Forderung der angebliche
Teppichhändler bei der 72-jährigen an und bestätigte den von der
angeblichen Finanzbeamtin geschilderten Sachverhalt. Der Betrag in
Höhe von 4.900,- Euro müsse noch am gleichen Tag über die
Finanzgesellschaft Western Union auf ein Konto in der Türkei
überwiesen werden.

Die arglose Frau versuchte daraufhin die Transaktion zunächst bei
Postbankfilialen in Gifhorn und Wolfsburg. Deren aufmerksame
Mitarbeiter verweigerten jedoch die ihnen verdächtig vorkommende
Überweisung. Erst bei einer Postbankfiliale in Braunschweig war die
72-jährige schließlich "erfolgreich" und transferierte dort die
gewünschte Summe in die Türkei.

Nach der geglückten Überweisung meldete sich erneut das angebliche
Finanzamt aus Antalia bei der Frau und forderte diese auf, eine
weitere Summe Bargeld in die Türkei zu transferieren. Das kam der
Sassenburgerin nun verdächtig vor, so dass sie die Polizei
einschaltete.

Diese warnt ausdrücklich davor, solch dreisten Forderungen
nachzukommen, auch wenn tatsächlich einmal Waren aus anderen Staaten
importiert worden sein sollten. Die Art und Weise der telefonischen
Geldeinforderung sei so nicht gebräuchlich und definitiv unseriös.



Weitere Geschädigte oder Zeugen, die eventuell solche oder
ähnliche Erfahrungen mit den dreisten Betrügern gemacht haben, werden
gebeten, sich mit der Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800, in
Verbindung zu setzen.




Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle(at)pi-gf.polizei.niedersachsen.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

824048

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizeiinspektion Gifhorn

Ansprechpartner: POL-GF
Stadt: Sassenburg

Keywords (optional):
kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

8 Verletzte nach Verkehrsunfall auf der A31
Einbrüche in Elze - Zeugenaufruf
Verkehrsunfallflucht in Hoheneggelsen - Zeugenaufruf
Wohnungsbrand mit einer getöteten Person
Lullusfest Bad Hersfeld

Alle SOS News von Polizeiinspektion Gifhorn

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de