. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Küchenbrand vor Ankunft der Feuerwehr gelöscht

26.07.2013 - 21:29 | 916009



(ots) - Am Freitagabend des 26.07.2013 wurden die
Feuerwehr Ratingen gegen 20:00 Uhr zu einem Küchenbrand im 6.
Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Düsseldorfer Strße im
Ratinger Süden alarmiert.

Auf einen Elektroherd hatte sich ein Topf mit überhitztem Fett
entzündet. Die Bewohner versuchten den Brand zunächst mit Wasser zu
löschen. Hierdurch kam es zu einer Fettexplosion, welche für eine
zusätzliche Brandausbreitung sorgte. Dennoch konnte der Eigentümer
der Wohnung vor Eintreffen der Feuerwehr den Entstehungsbrand mit
Tüchern ersticken, zog sich hierbei aber eine Rauchvergiftung zu.

Die stark verrauchte Küche und die anliegenden Wohnräume wurden
durch die Feuerwehr mittels eines Überdrucklüfters vom Brandrauch
befreit. Der Eigentümer musste allerdings unter notärztlicher
Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Düsseldorf
transportiert werden.

Die Feuerwehr warnt ausdrücklich davor, Fettbrände mit Wasser zu
löschen. Durch das schlagartige Verdampfen des Wassers wird
brennendes Fett explosionsartig aus dem betroffenen Behältnis
geschleudert und kann neben einer unkontrollierbaren Brandausbreitung
schwerste Verbrennungen bei in der Nähe befindlichen Personen
verursachen. Das Ersticken mit einem passenden Topfdeckel oder einer
Löschdecke ist das Mittel der ersten Wahl. Darüber hinaus werden für
Fettbrände geeignete Feuerlöscher angeboten, welche sich insbesondere
für Gastronomien und Großküchen eignen. In jedem Fall sollte die
sofortige Alarmierung der Feuerwehr erfolgen, sofern die ersten
eigenen Löschmaßnahmen nicht sofort zum Erfolg geführt haben oder die
Wohnung nach erfolgter Löschung noch verraucht sein sollte. Gleiches
gilt, wenn sich der Helfer oder die Helferin bei den Löschversuchen
verletzt hat. Hierzu gehört auch das Einatmen von Brandrauch.






Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ratingen
Torsten Schams
Telefon: 02102/550 37777
Mobil: torsten.schams(at)ratingen.de
Fax: 02102/5509370
E-Mail: torsten.schams(at)ratingen.de
www.feuerwehr-ratingen.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

916009

Kontakt-Informationen:
Firma: Feuerwehr Ratingen

Ansprechpartner: FW Ratingen
Stadt: Ratingen

Keywords (optional):
brand,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Feuerwehr Ratingen

Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge A52 in Höhe Tiefenbroich
Großfeuer in Kollmar Löscht - Restaurant&Café Zum Elbblick Bielenberg
zum Großteil Opfer der Flammen - Dachgeschoss stand im Vollbrand.

Neuer Ausbildungsberuf bei Fraport: Werkfeuerwehrmann bzw. -frau
Feuerwehr Rickling erhält neues Fahrzeug
Bombenfund im Kieswerk in Rheinau Diersheim




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de