. .
Login
Social Bookmark

Diesen Artikel bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati
Emergency? Call 112 !
Werbung

Nr.: 659 --Polizei warnt vor (fast) neuer Betrugsmasche--

26.11.2013 - 14:16 | 987874



(ots) -


-

Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, Elsasser Straße
Zeit: 26.11.2013


Unbekannte verteilten in den letzten Tagen im Gete-Viertel Schreiben
mit dem Hinweis, dass sich die Bankverbindung des Vermieters geändert
hat und die Miete zukünftig woanders hin überwiesen werden muss. Die
Polizei ermittelt wegen versuchten Betruges.

"Sehr geehrte Mieter und Mieterin, ich wollte Ihnen mitteilen, dass
sich meine Bankverbindung geändert hat…"

Schreiben mit solchen oder ähnlichen Formulierungen landeten in den
vergangenen Tagen in Briefkästen in der Elsasser Straße, immer mit den
Angaben einer neuen Bankverbindung, aber ohne Namen und Adresse des
Absenders. Bisher sind drei Fälle bekannt, die Kriminalpolizei hat die
Ermittlungen aufgenommen. Im März dieses Jahres gab es in Bremen
Briefsendungen mit ähnlicher Masche: Es wurde mitgeteilt, dass sich
die Hausverwaltung geändert hatte und dementsprechend auch die
Bankverbindung.

Wie sollte man sich verhalten?

Diese Schreiben machen schon auf den ersten Blick einen unseriösen
Eindruck, hier sollten bei den Mietern die Alarmglocken bezüglich der
Echtheit klingeln. Der Rat der Polizei: Überweisen Sie nichts, schon
gar nicht unter Zeitdruck und lassen Sie sich von Forderungen dieser
Art weder beeindrucken noch verwirren. Rufen Sie im Zweifel die
Hausverwaltung, die Vermieter oder die alten Ansprechpartner an.
Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus und wählen nicht Nummern
auf den Schreiben. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Wenden Sie
sich an die Polizeiliche Beratungsstelle Am Wall 195. Dort erhalten
Sie wertvolle Tipps und hilfreiche Broschüren. Mehr Infos zum
richtigen Verhalten bei solchen Betrugsversuchen gibt es auch unter
www.polizei.bremen.de



ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen


Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Nils Matthiesen
Telefon: 0421 361-12114
pressestelle(at)polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de
Weitere Infos zur Pressemeldung:
https://http://

987874

Kontakt-Informationen:
Firma: Polizei Bremen

Ansprechpartner: POL-HB
Stadt: Bremen

Keywords (optional):
polizei, kriminalit-aet,

Diese SOS News wurde bisher 0 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Meldung:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Der Erfasser hat versichert, dass die eingestellte SOS News der Wahrheit entspricht, dass sie frei von Rechten Dritter ist und zur Veröffentlichung bereitsteht. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht prosos.org


[ Anfrage per Mail | Fehlerhafte SOS News melden | Druckbare Version | Diese SOS News an einen Freund senden ]

Landau - Unter Medikamenteneinfluss mit dem Auto unterwegs
Lingen - Eigentümer von Einkaufswagen gesucht
Folgeunfall nach einem Wildunfall auf der B104 - zwei Personen leichtverletzt
Neudorf-Süd: Tatverdächtiger Schnapsdieb erwischt
Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Alle SOS News von Polizei Bremen

Unbekannte Tote in Düren aufgefunden
Großbrand bei Fa. Teclac in Fulda-Rodges
POL-CUX: Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch 21.06.2010
Verkehrsunfall mit 3 Toten

POL-E: Schwerer Verkehrsunfall in Stoppenberg -
POL-GE: Frau wird Vermisst




 

Weitere Online-Angebote des Verlagshauses LayerMedia:

Finanzen:

IT / Kommunikation:

mobile/Handy:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de